EM 2016

Deutschland gegen Italien live im TV, Stream & Ticker

Im Viertelfinale der Euro 2016 in Frankreich trifft Deutschland auf Italien. Alle Infos zu TV-Termin, Livestream & Ticker.

Am Samstag geht es für die DFB-Auswahl gegen ihren Angstgegner: Die Partie Deutschland gegen Italien wird in Marseille um 21.00 Uhr angepfiffen

Am Samstag geht es für die DFB-Auswahl gegen ihren Angstgegner: Die Partie Deutschland gegen Italien wird in Marseille um 21.00 Uhr angepfiffen

Foto: Sven Hoppe / dpa

Showdown im EM-Viertelfinale: Am Sonnabend trifft die deutsche Nationalmannschaft auf Italien. Joachim Löw erwartet ein denkbar enges Spiel.

Mit Italien hat die deutsche Nationalmannschaft zum ersten Mal bei dieser EM ein richtiges Pfund vor der Brust - mehr noch: einen Angstgegner. Deutschland hat bei Welt- und Europameisterschaften gegen Italien noch kein Spiel gewonnen. In acht Duellen gab es vier Niederlagen in K.o.-Spielen und vier Remis in Gruppenspielen.

Dennoch zeigte sich Mittelfeldregisseur Mesut Özil zuversichtlich, dass die Negativserie gegen Italien bei der EM 2016 endet: "Wir wollen beweisen, dass das anders geht, dass wir gegen die Italiener bestehen können", sagte Özil und fügte hinzu: "Wir haben das Potenzial, jede Nation schlagen zu können."

Kann die Elf von Joachim Löw am Samstag (2. Juli, Anstoß 21.00 Uhr) in Marseille den Italien-Fluch brechen und ins Halbfinale einziehen? Der Sieger der Partie Deutschland gegen Italien trifft dort auf den Gastgeber Frankreich oder Island.

>>> Hier finden Sie den Spielplan zur Fußball-EM 2016 mit allen Viertelfinalen und Terminen in der Übersicht.

Das ist die voraussichtlichen Aufstellungen

Deutschland: Neuer (Bayern München) - Kimmich (Bayern München), Boateng (Bayern München), Hummels (Borussia Dortmund), Hector (1. FC Köln) - Khedira (Juventus Turin), Kroos (Real Madrid) - Müller (Bayern München), Özil (FC Arsenal), Draxler (VfL Wolfsburg) - Gomez (Beşiktaş Istanbul) - Trainer: Löw

Italien: Buffon (Juventus Turin) - Barzagli (Juventus Turin), Bonucci (Juventus Turin), Chiellini (Juventus Turin) - Florenzi (AS Rom), Sturaro (Juventus Turin), De Sciglio (AC Mailand) - Parolo (Lazio Rom), Giaccherini (FC Bologna) - Eder (Inter Mailand), Pellé (FC Southampton) - Trainer: Conte

Deutschland gegen Italien live im Free-TV

Das Viertelfinale Deutschland gegen Italien wird am Samstag, den 2. Juli 2016, ab 21.00 Uhr in der ARD zu sehen sein.

Die Vorberichterstattung zum Spiel beginnt um 19:00 Uhr. Matthias Opdenhövel wird die Sendung zusammen mit Experte Mehmet Scholl moderieren. Gerhard Delling informiert als Außenreporter aus dem deutschen EM-Quartier in Evian-les-Bains am Genfer See. Kurz vor Anpfiff übernimmt dann ARD-Kommentator Steffen Simon. Im Anschluss an die Partie führen Opdenhövel und Scholl durch das weitere Programm mit Analysen, Highlights und Interviews.

>>> Hier finden Sie alle Informationen zu TV-Terminen, Sender, Liveticker und Streams zu allen Partien der EM 2016.

Das Viertelfinale Deutschland gegen Italien im Livestream

Neben der TV-Übertragung des Spiels bietet die ARD auch einen Live-Stream an, mit dem die Partie auf mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets oder Laptops verfolgt werden kann. Der kostenlose Livestream ist zu erreichen über sportschau.de.

Das EM-Viertelfinale der Deutschen im Liveticker

Für alle, die das Spiel nicht live im Stadion oder TV mitverfolgen können, bietet die Berliner Morgenpost den EM-Liveticker. Verfolgen Sie das Viertelfinale Deutschland gegen Italien live und verpassen Sie kein Tor:

>>> Hier geht es zum Liveticker: Deutschland gegen Italien

Hier finden Sie alle Analysen, Hintergründe und Nachrichten zur EM 2016 in Frankreich.

In diesem Stadion findet das Spiel der deutschen Nationalmannschaft statt

Stade Velodrome (67.394) in Marseille: Das Stade Vélodrome ist die Heimspielstätte des traditionsreichen Vereins Olympique Marseille. Es wurde extra für die EM 2016 auf eine Kapazität von 67.000 Plätzen ausgebaut. Auffällig ist die spektakuläre Dachkonstruktion, mit der nun alle Plätze vor Niederschlägen geschützt sind. Der Umbau dauerte von 2011 bis 2014 und kostete 267,5 Millionen Euro. Nach dem Nationalstadion, dem Stade de France in Saint-Denis, ist es das größte Stadion in Frankreich.