EM 2016

Polen gegen Ukraine live im TV & Ticker

In der Gruppe C spielen die deutschen Gruppengegner Polen und Ukraine gegeneinander. Alle Infos zu TV-Termin, Livestream & Ticker.

Ganz Polen hofft, dass er endlich trifft: Am Dienstag (21.6., Anstoß 18 Uhr) spielt in der Gruppe C Polen mit dem bislang torlosen Stümerstar Robert Lewandowski gegen die Ukraine.

Ganz Polen hofft, dass er endlich trifft: Am Dienstag (21.6., Anstoß 18 Uhr) spielt in der Gruppe C Polen mit dem bislang torlosen Stümerstar Robert Lewandowski gegen die Ukraine.

Foto: dpa

Polen kämpft im Fernduell mit Deutschland um den Sieg in der Gruppe C. Um das sicher zu schaffen, muss Polen im letzten EM-Vorrundenspiel am Dienstag (21. Juni, Anstoß 18.00 Uhr) in Marseille gegen die Ukraine einen um zwei Tore höheren Sieg einfahren als zeitgleich das DFB-Team in Paris gegen Nordirland.

Die Ukraine hat nach Niederlagen gegen Deutschland zum Auftakt (0:2) und Nordirland (0:2) keine Chancen mehr die EM-Endrunde zu erreichen. Gegen Polen soll wenigstens ein eigener Treffer her.

Robert Lewandowski warnte vor den "Gelb-Blauen": Die Partie sei eine größere Herausforderung als das Unentschieden (0:0) gegen den Weltmeister Deutschland. "Es wird schwieriger", meint der Stümer von Bayern München und mahnte: "Hurra-Optimismus ist nicht angebracht."

>>> Hier finden Sie den Spielplan zur Fußball-EM 2016 mit allen Gruppen und Terminen in der Übersicht.

Das ist die voraussichtliche Aufstellung

Polen: 22 Fabianski (Swansea City) - 20 Piszczek (Borussia Dortmund), 15 Glik (FC Turin), 2 Pazdan (Legia Warschau), 3 Jedrzejczyk (Legia Warschau) - 10 Krychowiak (FC Sevilla), 6 Jodlowiec/Legia Warschau) - 11 Grosicki (Stade Rennes), 21 Kapustka (KS Krakau) - 7 Milik (Ajax Amsterdam), 9 Lewandowski (Bayern München) - Trainer: Nawalka

Ukraine: 12 Pjatow (Schachtjor Donezk) - 17 Fedezki (FK Dnipro), 3 Chatscheridi (Dynamo Kiew), 20 Rakizki (Schachtjor Donezk), 13 Schewtschuk (Schachtjor Donezk) - 16 Sidortschuk (Dynamo Kiew), 6 Stepanenko (Schachtjor Donezk) - 7 Jarmolenko (Dynamo Kiew), 9 Kowalenko (Schachtjor Donezk), 10 Konopljanka (FC Sevilla) - 8 Sosulja (FK Dnipro). - Trainer: Fomenko

Polen gegen Ukraine live im Free-TV

Das Gruppenspiel Polen gegen Ukraine wird am Dienstag, den 21. Juni 2016, ab 18.00 Uhr im Privatsender Sat.1 zu sehen sein.

Die Übertragung aus dem Europa-Park in Rust beginnt um 17 Uhr, dann wird Moderator Frank Buschmann seine Gäste begrüßen. Als Experten stehen ihm der langjährige Bundesliga-Kommentator Marcel Reif, die Ex-Profis Fredi Bobic und Marco Bode sowie Comedian Serdar Somuncu zur Seite. Aus Frankreich berichten zusätzlich Matthias Killing und der ehemalige Bundesliga-Trainer Mirko Slomka. Um 18 Uhr übernimmt dann Matthias Stach am Mikrofon, live aus dem Stade Vélodrome aus Marseille.

Zeitgleich zum Spiel Polen gegen Ukraine wird die Begegnung Deutschland gegen Nordirland ausgetragen. Das letzte Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft wird in der ARD übertragen.

>>> Hier finden Sie alle Informationen zu TV-Terminen, Sender, Liveticker und Streams zu allen Partien der EM 2016.

Das Spiel der Polen gegen Ukraine im Livestream

Neben der TV-Übertragung des Spiels bietet Sat.1 auch einen Live-Stream an, mit dem die Partie auf mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets oder Laptops verfolgt werden kann. Der kostenlose Livestream ist zu erreichen über ran.de.

Das EM-Gruppenspiel im Liveticker

Für alle, die das Spiel nicht live im Stadion oder TV mitverfolgen können, bietet die Berliner Morgenpost den EM-Liveticker. Verfolgen Sie das Gruppenspiel Polen gegen Ukraine live und verpassen Sie kein Tor:

>>> Hier geht es zum Liveticker: Polen gegen Ukraine

Hier finden Sie alle Analysen, Hintergründe und Nachrichten zur EM 2016 in Frankreich.

In diesem Stadion findet das Spiel statt

Stade Velodrome (67.394) in Marseille: Das Stade Vélodrome ist die Heimspielstätte des traditionsreichen Vereins Olympique Marseille. Es wurde extra für die EM 2016 auf eine Kapazität von 67.000 Plätzen ausgebaut. Auffällig ist die spektakuläre Dachkonstruktion, mit der nun alle Plätze vor Niederschlägen geschützt sind. Der Umbau dauerte von 2011 bis 2014 und kostete 267,5 Millionen Euro. Nach dem Nationalstadion, dem Stade de France in Saint-Denis, ist es das größte Stadion in Frankreich.