Sport

Ruhe oder Trubel

Turnierbasis Die meisten Teams logieren während des Turniers an den französischen Küsten oder im Großraum Paris. Luxus und möglichst kurze Wege zum Trainingsplatz waren bei der Auswahl wichtige Kriterien. Für Deutschland war zudem die Nähe zum Genfer Flughafen entscheidend. Der Schweizer Trainer Vladimir Petkovic erklärte: „Wir ziehen es vor, im warmen Süden zu bleiben.“ Tasächlich war es dort bislang über zehn Grad wärmer als im Norden.

Luxushotels England, das 2014 noch an der Copacabana wohnte, logiert diesmal in der abgeschiedenen Luxus-Herberge Auberge du Jeu de Paume nördlich von Paris. Nicht mal die Spielerfrauen sind dort willkommen. Wayne Rooney sprach schon von Langeweile. Ganz anders halten es die Italiener: Nachdem sich das Team 2014 in Brasilien in seinem einsamen Luxus-Resort Portobello nicht wohlfühlte, logieren die Azzurri nun mitten im Stadtzentrum von Montpellier. Geschäfte und Bars sind nur wenige Meter entfernt. Die Spanier genießen im Wellnesshotel Sainte-Marie-de-Re auf der Ferieninsel Ile de Ré Pool, Jacuzzi und Sauna. Bislang fanden nur wenige Fans den Weg dorthin.

Sportschule Gastgeber Frankreich bereitet sich im weitläufigen Centre National du Football (CNF) in Clairefontaine vor, das abgeschieden mitten im Wald liegt.