Sport

Bremen will von DFL 1,2 Millionen Euro

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) sieht sich inzwischen mit Forderungen des Landes Bremen in Höhe von mindestens 1,2 Millionen Euro für Polizeieinsätze bei bestimmten Bundesligaspielen konfrontiert. Dies teilte eine Sprecherin des Bremer Innensenators Ulrich Mäurer (SPD) mit. Bislang hat das Land Bremen konkret zwei Rechnungen in Höhe von zusammen 653.176,11 Euro verschickt. Gegen die erste für das Nordderby am 19. April 2015 gegen den Hamburger SV (424.718,11 Euro) hat die DFL inzwischen Klage vor dem Bremer Verwaltungsgericht eingereicht. Im April 2015 seien nach Bremer Angaben 969 Polizisten im Einsatz gewesen. Eine Reaktion auf die zweite Rechnung für das Spiel am 16. Mai 2015 gegen Gladbach gibt es noch nicht. Allerdings hatte die DFL stets betont, sich „mit allen zur Verfügung stehenden juristischen Mitteln“ wehren zu wollen. Zudem verschickte das Land Bremen vorsorglich drei weitere Gebührenankündigungen für die Kosten der Spiele am 28. November 2015 gegen den HSV, am 5. März 2016 gegen Hannover 96 und am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison gegen Eintracht Frankfurt. Die Gesamtforderung könnte sogar auf 1,7 Millionen Euro steigen.