Le Mans –

Folger fällt gleich vier Mal von seinem Motorrad

Le Mans.  Nach dem größten Moment seiner Karriere ist Jonas Folger hart gelandet. Mit dem ersten MotoGP-Vertrag in der Tasche (für nächste Saison) schied der 22-Jährige beim Großen Preis von Frankreich früh aus und erlitt einen Rückschlag. Folger liegt in der Moto2-Wertung schon 40 Punkte hinter der Spitze. Ein starkes Rennen fuhr erneut Stefan Bradl in der MotoGP. Der Aprilia-Pilot erreichte als Zehnter zum dritten Mal in dieser Saison ein Top-Ten-Ergebnis. „Wir haben insgesamt vier Stürze gehabt, was mir glaube ich in meiner ganzen Karriere noch nicht passiert ist“, sagte Folger: „Wir müssen dieses Rennen jetzt vergessen, und ich bin mir ganz sicher, dass wir in Mugello wieder stärker sein werden.“

Noch schlimmer erging es auf der fünften WM-Station Philipp Öttl: Der 20-Jährige stürzte in der vierten Runde des Moto3-Rennens und brach sich das rechte Handgelenk. Sein Start in zwei Wochen in Italien ist gefährdet.

Folger hatte am Donnerstag für ein Jahr mit Option auf eine weitere Saison beim französischen Team Tech3-Yamaha unterschrieben, 2017 erfüllt sich damit für den jüngsten deutschen Grand-Prix-Sieger der Traum vom Wechsel in die Königsklasse, dann hatte er am gesamten Wochenende Probleme mit seiner Maschine.