Sport

Real Madrid erreicht ohne Ronaldo ein 0:0

Auch ohne seinen Superstar Cristiano Ronaldo hat sich Real Madrid eine gute Ausgangsposition für den Kampf um den Einzug ins Champions-League-Endspiel erarbeitet. Die Königlichen erkämpften sich in einer Partie ohne große Höhepunkte ein 0:0 bei Manchester City und können nun mit einem Sieg im Halbfinal-Rückspiel am nächsten Mittwoch vor eigenem Publikum den Einzug ins Endspiel sicherstellen. Dort würde dann in Mailand am 28. Mai Bayern München oder Stadtrivale Atlético Madrid warten.

Real legte vor gut 50.000 Zuschauern zunächst großen Wert auf die Defensive. Im Mittelfeld verrichtete Toni Kroos wie gewohnt seinen Dienst und war für die Standards zuständig. City war zwar optisch überlegen. Zu großen Torchancen reichte es im ersten Durchgang aber auch nicht. Erschwerend kam hinzu, dass David Silva kurz vor der Pause verletzt vom Platz musste. Bei Real blieb Karim Benzema zur zweiten Halbzeit in der Kabine. Erst in der zweiten Hälfte gab es erste zarte Chancen auf beiden Seiten. In der Schlussphase drängten vor allem die Spanier auf das Tor. Erst setzte der eingewechselte Jesé einen Kopfball auf die Latte (71.), dann zwangen Casemiro (80.) und Pepe (82.) den City-Keeper Joe Hart zu Paraden. „Es war ein typisches Hinspiel“, sagte Hart.