Verflogen

Peinlich: Japanischer Tennis-Star landet im falschen Ort

Eigentlich wollte Kurumi Nara zum Sandplatz-Turnier nach Charleston in South Carolina. Sie landete aber 640 Kilometer entfernt.

Die 24-jährige Kurumi Nara ist die Nummer 84 der Weltrangliste. Sie ist damit derzeit drittbeste Japanerin im Tennis

Die 24-jährige Kurumi Nara ist die Nummer 84 der Weltrangliste. Sie ist damit derzeit drittbeste Japanerin im Tennis

Foto: Shuji Kajiyama / picture alliance / AP Photo

Charleston.  – Ein peinlicher Fehler hätte Kurumi Nara fast die Teilnahme am Sandplatz-Turnier in Charleston gekostet. Eigentlich wollte die japanische Tennisspielerin nach Charleston im Bundesstaat South Carolina, wo sie beim mit 753.000 US-Dollar dotierten Turnier starten sollte.

Doch ihr Flug landete im 640 Kilometer entfernten Charleston in West Virginia. Über den Vorfall berichtet die 24-Jährige in ihrem Blog: „Ihr werdet nicht glauben, was passiert ist: Mein Trainer Natsuki (Harada) schrie: ‘Was? Ich glaube, dass wir vielleicht in die falsche Stadt fliegen!’ Es ist so ärgerlich“, schrieb die Weltranglisten-84. und berichtete: „Sie haben zwei Flughäfen mit dem gleichen Namen, das ist tatsächlich so.“

Rechtzeitig zum Turnierstart gelandet

Doch am Ende ging alles gut: „Wir haben ein anderes Ticket gekauft, sind zurück nach Atlanta geflogen und haben es noch mal probiert“, erzählte die Japanerin „Ich sollte nicht wirklich lachen, aber es hat uns zum Lachen gebracht. Nach einer Serie mit Pech sollten normalerweise gute Dinge passieren.“

Tatsächlich schaffte es Nara noch rechtzeitig zum Turnierstart ins richtige Charleston. Dort verlor sie in der ersten Runde mit 6:7 und 0:6 gegen die Kasachin Julia Putinsjewa. Die ist jetzt die nächste Gegnerin der Berlinerin Sabine Lisicki. Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber ist an Eins gesetzt.

Übrigens: Kurumi Nara ist nicht die erste Spielerin, die zum falschen Spielort flog: 2011 verwechselte die Serbin Bojana Jovanovsk Carlsbad in New Mexico mit Carlsbad in Kalifornien.