Sport

Moculescu hört auf, Heynen im Gespräch

Der erfolgreichste Volleyballtrainer Deutschlands geht in Rente. Stelian Moculescu (65) beendet nach dieser Saison seine beeindruckende Karriere. „Ich habe immer meinem Bauchgefühl vertraut, es fühlt sich einfach richtig an, nach dieser Saison zu gehen“, sagte der Trainer des VfB Friedrichshafen. Im Januar hatte der gebürtige Rumäne sein 40-jähriges Trainerjubiläum gefeiert.

Mit dem VfB holte er seit seinem Amtsantritt 1997 je 13 deutsche Meistertitel und Pokalsiege sowie 2007 den Champions-League-Titel. Insgesamt zwölf Jahre war Moculescu auch Bundestrainer. „Auf dem Niveau ist der Markt recht überschaubar“, sagte VfB-Geschäftsführer Sebastian Schmidt. Als Nachfolger wird derzeit Vital Heynen (47) gehandelt. Der Belgier, der ab 2017 nicht mehr die deutsche sondern die belgische Auswahl trainiert, verlängert seinen Vertrag mit dem französischen Klub Tours VB wohl nicht. „Ich denke nicht, dass ich dort weitermache“, sagte er der Morgenpost. Und: „Nur Nationaltrainer sein, wäre mir zu langweilig. Ich werde sicher zusätzlich als Vereinstrainer arbeiten“.