Wolfsburg –

Allofs hofft beim Wiedersehen mit Schaaf auf Sieg

Wolfsburg hat gegen Hannover zwölf Verletzte zu ersetzen

Wolfsburg.  Der Unterschied könnte größer nicht sein. Am Sonnabend ging es für den VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga noch gegen den Tabellenführer, am Dienstag bekommen es die Wölfe mit dem Tabellenletzten zu tun (20 Uhr, Sky). Auf Bayern München folgt Hannover 96 – der VfL erlebt ein Kon-trastprogramm. Doch eines bleibt unverändert: die Personalnot der Grün-Weißen. Und die ist vor dem Derby gegen 96 sogar noch etwas größer geworden. Nicht nur weil Abwehrchef Naldo wegen einer Schultereckgelenksprengung bis zum Saisonende ausfällt. Auch der Einsatz von Vieirinha steht wegen einer Prellung des Sprunggelenks in Frage. „Ich kann nicht abschätzen, wie er zur Verfügung steht. Aber die Hoffnung ist da“, sagt Trainer Dieter Hecking. Bis zu zwölf Spieler fehlen ihm.

Auch für Manager Klaus Allofs gab es ein Thema, das er vor diesem Duell am liebsten ausgespart hätte: das Wiedersehen mit Thomas Schaaf. „Ich habe ihn vor Jahren für einen guten Trainer gehalten. Und meine Meinung dazu hat sich nicht geändert“, sagte Allofs zum Zusammentreffen mit dem langjährigen Weggefährten aus Bremer Tagen. Er traut Schaaf zu, dass dieser mit 96 noch den Klassenerhalt schafft. Doch mehr Emotionalität war nicht. Schaaf sagte in seiner schnörkellosen Art: „Ich denke mal, dass er morgen da ist.“ Die Situation der beiden Klubs ist zu angespannt. Hannover braucht Punkte im Abstiegskampf genauso wie der VfL, damit der Abstand zu den Europapokal-Plätzen nicht zu groß wird. „Wir haben den Anschluss nach oben verloren und wollen ihn wieder herstellen“, sagt Hecking.

Ein Sieg in Hannover ist die Voraussetzung, dass die Wölfe weiter von Europa träumen dürfen. Deshalb will Hecking auch nicht über den Derbycharakter der Partie sprechen. „Beide Teams sind unter Druck“, sagt der Coach. Dem müsse man standhalten – trotz Verletztenmisere. Sein früherer Trainer Schaaf sagte über den VfL: „Das ist trotz der vielen Ausfälle noch immer ein Topteam.“