Präsidentschaftswahl

Gianni Infantino ist neuer FIFA-Präsident

Nach dem zweiten Wahlrunde steht das Ergebnis fest: Gianni Infantino ist der neue Präsidenten des Fußball-Weltverbands Fifa.

Der Schweizer Gianni Infantino ist zum Präsidenten des Fußball-Weltverbands FIFA gewählt worden

Der Schweizer Gianni Infantino ist zum Präsidenten des Fußball-Weltverbands FIFA gewählt worden

Foto: Patrick Seeger / dpa

Der Schweizer Gianni Infantino (45) ist zum Präsidenten des Fußball-Weltverbands FIFA gewählt worden.

Der bisherige Generalsekretär der Europäischen Fußball-Union (UEFA) beerbt damit den gesperrten Joseph S. Blatter (79), der 17 Jahre lang an der FIFA-Spitze gestanden hatte.

Infantino setzte sich während des FIFA-Kongresses im Zürcher Hallenstadion im zweiten Wahlgang mit 115 der abgegebenen Stimmen gegen Asiens Verbandschef Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa (50/Bahrain), Prinz Ali bin Al Hussein (40/Jordanien) und Jérôme Champagne (57/Frankreich) durch. Der Südafrikaner Tokyo Sexwale (62) hatte in letzter Minute zurückgezogen.