Gent –

Wolfsburgs große Champions-Gala endet etwas zu früh

Trotz zwei später Gegentore ist das Viertelfinale ganz nah

Gent. Dank zwei Geniestreichen von Julian Draxler steht der VfL Wolfsburg vor dem nächsten historischen Erfolgserlebnis. Im ersten Champions-League-Achtelfinale der Vereinsgeschichte gewann der Werksklub das Hinspiel beim belgischen Meister KAA Gent mit 3:2 (1:0). Eine bessere Ausgangslage verspielten die Gäste durch mangelnde Konzentration in der Schlussphase.

Nach zwei tollen Treffern von Draxler (44./54. Minute) und dem Tor von dessen Nationalmannschaftskollegen Max Kruse (60.) schien der Einzug in die Runde der besten acht Teams der Königsklasse schon vor dem Rückspiel am 8. März praktisch perfekt. Die Anschlusstreffer durch Sven Kums (80.) und Kalifa Coulibaly (89.) veränderten die immer noch sehr positive Ausgangslage aber wieder etwas. „Da haben wir leider den Faden verloren und uns ein besseres Ergebnis versaut. Aber wir müssen positiv bleiben, denn wir haben alles selbst in der Hand“, sprach Draxler hinterher von „gemischten Gefühlen“.

Draxlers Doppelpack bricht den Widerstand der Belgier

„So ein Spiel muss man bis zum Ende durchziehen. Da waren wir zu unsicher“, sagte auch VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs bei Sky. Dann lobte er Draxler: „Julian ist so ungefähr das Beste, was es im deutschen Fußball gibt.“

Der angekündigte Ansturm der Büffel genannten Belgier blieb vor 19.999 Zuschauern in der ausverkauften Ghelamco-Arena lange aus. Wegen der Gelbsperre von Naldo verteidigten Dante und Champions-League-Debütant Robin Knoche zentral – wurden aber wie der belgische Ersatzkeeper Koen Casteels vor knifflige Aufgaben gestellt. Nach feinem Doppelpass mit Vierinha schob Draxler dann aus etwa 14 Metern zur Führung ein. Und auch in der zweiten Halbzeit zauberte Draxler: Ein Beinschuss gegen Depoitre, ein Lupfer über Torwart Matz Sels – Wolfsburg führte 2:0. Kruse erhöhte kurz darauf nach Vorarbeit von Christian Träsch auf 3:0.

Erst in der Schlussphase geriet Wolfsburg ins Wackeln. Kums nutzte dies zum Anschlusstor (80.), bei dem Casteels nicht schnell genug reagierte. Danach war der Schlussmann auch noch gegen Coulibaly machtlos (89.).

Auch Real Madrid siegte auswärts. Beim 2:0 bei AS Rom trafen Cristiano Ronaldo (57.) und Jesé (86.).