Berlin –

Eisbären holen Ex-NHL-Profi als Ersatz für Gervais

Berlin. Als Bruno Gervais sich Mitte Januar so schwer verletzte, dass sein Saison-Aus beim EHC Eisbären besiegelt war, schienen auch die Chancen der Berliner auf ihren achten Meistertitel in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zu schwinden. Wer sollte diesen erstklassigen Verteidiger nach seinem Kreuz- und Innenbandriss im linken Knie ersetzen? Den Kanadier, der neben Micki DuPont der Hauptgrund war, das sich das Team nach schwächeren Jahren wieder an der Tabellenspitze festsetzen konnte?

Am letzten Tag der Transferfrist zeigten die Eisbären, wie ernst sie es meinen mit ihrem Angriff auf die nächste Meisterschaft. Sie haben einen adäquaten Ersatz gefunden: Der DEL-Tabellenführer verpflichtete am Montag vorerst bis zum Saisonende Milan Jurcina. Bis 2012 absolvierte der Slowake in der nordamerikanischen Profiliga NHL 451 Partien für die Boston Bruins, Washington Capitals, Columbus Blue Jackets und New York Islanders. Zuletzt war Jurcina für Medvescak Zagreb in der osteuropäischen KHL aktiv. Mit Eisbären-Torhüter Petri Vehanen spielte er vorübergehend gemeinsam bei Lukko Rauma in Finnland.

Direkt am Montag bereits stieg der 32-Jährige ins Training ein, am Freitag im Spiel bei den Grizzlys Wolfsburg soll er dabei sein. „Milan gibt uns auf der Verteidigerposition nach dem Ausfall von Bruno Gervais wieder viel mehr Möglichkeiten“, freut sich Stefan Ustorf, der sportliche Leiter des EHC.