London –

Özil führt Arsenal zum Sieg über Leicester

Klopps Liverpool schießt sich in der Europa League für Augsburg warm

London. Der FC Arsenal hat die englische Meisterschaft wieder spannend gemacht. Nach Vorarbeit von Mesut Özil köpfte Danny Welbeck in der fünften Minute der Nachspielzeit am Sonntag das 2:1 (0:1)-Siegtor gegen Spitzenreiter Leicester City. Durch den Erfolg verkürzte die Mannschaft von Abwehrchef Per Mertesacker den Rückstand auf den Tabellenführer auf zwei Punkte.

Die Gastgeber begannen stürmisch und versuchten, die vielbeinige Leicester-Abwehr um den Berliner Robert Huth auszuspielen. Doch das Defensiv-Konzept von Trainer Claudio Ranieri passte. Arsenal hatte über 66 Prozent Ballbesitz, spielte bis zum Strafraum der Foxes sehr gefällig, doch zu guten Chancen kam die Offensive um Spielmacher Özil zu selten.

Leicester hielt dagegen: Jamie Vardy besaß nach 15 Minuten die beste Gelegenheit, doch Keeper Petr Cech parierte glänzend. Kurz vor der Pause war der Tscheche allerdings chancenlos. Nach einem Foul von Nacho Monreal an Vardy gab es Elfmeter: Der gefoulte englische Nationalstürmer versenkte den Ball zur Leicester-Führung. Arsenal reagierte in der zweiten Hälfte mit wütenden Angriffen. Nach einer Gelb-Roten-Karte für Leicester-Profi Danny Simpson (55.) erhöhte Arsenal das Tempo. In der 70. Minute folgte die Belohnung: Nach einer Kopfball-Ablage von Olivier Giroud schoss der zuvor eingewechselte Theo Walcott den Ball ins Netz. Fast hätte eine deutsche Co-Produktion in der 85. Minute für das 2:1 gesorgt. Nach einer Özil-Flanke köpfte Mertesacker am Fünfmeterraum knapp am Tor von Torhüter Kasper Schmeichel vorbei. In der fünften Minute der Nachspielzeit folgte dann der große Auftritt des zuvor über Monate ausgefallenen Arsenal-Stürmers Welbeck. „Es war eine Achterbahnfahrt für mich, eine schwere Zeit. Meine Familie und Freude wissen, was ich durchgemacht habe“, sagte Welbeck, der erstmals nach langer Verletzungspause wieder spielte. „Es gibt nichts Schöneres als Fußball. Es erfüllt einen in einer Minute mit Freude und reißt dein Herz in der nächsten Sekunde in Fetzen“, schrieb Englands früherer Nationalspieler Gary Lineker bei Twitter. Leicester ist sein Heimatklub.

Auch für Jürgen Klopp gab es am Sonntag viel Grund zum Jubel: Der Trainer des FC Liverpool konnte gegen Aston Villa einen Kantersieg feiern und sich für das Europa-League-Spiel beim FC Augsburg am Donnerstag warmschießen. Die Reds siegten beim Tabellenschlusslicht mit 6:0 (2:0) und kletterten in der Tabelle auf Rang acht. Englands Nationalstürmer Daniel Sturridge (16. Minute), James Milner (25.), der deutsche Nationalspieler Emre Can (58.) mit seinem ersten Treffer in dieser Spielzeit, Divock Origi (63.), Nathaniel Clyne (65.) und Kolo Touré (71.) waren beim höchsten Saisonsieg der Klopp-Mannschaft erfolgreich.

Manchester United verlor ohne DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger am Sonnabend 1:2 (1:1) beim Tabellen-Vorletzten AFC Sunderland.