Kobe Bryant

Nowitzki: "Er ist der Michael Jordan unserer Generation"

Beim Allstar Game in Toronto beginnt der Abschied von NBA-Star Kobe Bryant. „Ich will noch einmal zeigen, was ich kann“, sagt er.

Foto: David Richard / USA Today Sports

Toronto.  Kobe Bryant hat in seiner Karriere unzählige großartige Momente erlebt. Von legendären Duellen mit Michael Jordan über den Gewinn von fünf NBA-Titeln mit den Los Angeles Lakers bis hin zu zwei Olympiasiegen.

Der Superstar prägte eine ganze Generation wie wenige zuvor - an diesem Sonntag gibt es in Toronto den wohl letzten großen Auftritt seiner Laufbahn. Beim Allstar Game der stärksten Basketball-Liga der Welt werden alle Augen auf den 37-Jährigen gerichtet sein.

„Ich will noch einmal zeigen, was ich kann. Ich bin sehr denkbar, das tun zu können“, sagt der Shooting Guard, der zum 18. Mal in Folge für das Duell der besten und beliebtesten Stars nominiert wurde.

Die Fans wählten ihn vor Curry und James in die Auswahl

Als Bryant 1998 erstmals das Trikot der Western Conference trug, spielte er noch gegen Ikone Jordan. Aus dieser Generation ist niemand übrig, auch Bryant ist längst nicht mehr so dominant wie in seinen Glanzzeiten. Aufstrebende Stars wie Stephen Curry haben ihm den Rang abgelaufen.

Doch die Fans wollten Bryant unbedingt noch mal im Rampenlicht sehen, ehe er am Saisonende seine Laufbahn beendet. Er wurde mit 1.891.614 Stimmen in die Formation des Westens gewählt, der Zweitplatzierte Curry von den Golden State Warriors erhielt 1.604.325 Stimmen, LeBron James von den Cleveland Cavaliers 1.089.206.

Auch Gegner und Weggefährten verneigen sich vor Bryant. „Er ist der Michael Jordan unserer Generation“, sagt Dirk Nowitzki, „es war immer eine große Freude, gegen ihn zu spielen. Ihm zuzuschauen, war einfach unglaublich.“

Er signierte die Schuhe von LeBron James

Jordan selbst nannte Bryant bereits seinen „kleinen Bruder“, dem er immer gern zur Seite stand. „Ich bin ein großer Fan und sehe dir immer noch gerne zu. Du hast der NBA und dem ganzen Sport geholfen“, sagt Jordan über seinen Kumpel.

LeBron James ließ sich erst am Mittwoch ein paar Schuhe von Bryant signieren und lobte den zweimaligen NBA-Topscorer in den höchsten Tönen.

Bryant spielt seit 1996 ausschließlich für die Lakers, bekam jede wichtige Auszeichnung und stellte im Trikot der Kalifornier viele Punktrekorde auf.

Drittbester Scorer der NBA-Geschichte

Mit 81 Zählern im Spiel gegen die Toronto Raptors in der Saison 2005/06 erzielte er die zweitmeisten in einem NBA-Spiel. 33.243 Punkte machen ihn zum drittbesten Scorer der NBA-Geschichte.

Zu solchen Höchstleistungen ist Bryant nicht mehr in der Lage. Die Lakers, 16-maliger NBA-Meister, werden das Play-off verpassen. Bryant kann nur noch selten glänzen, umso gelegener dürfte ihm der Auftritt beim Allstar-Game in der Nacht zu Montag kommen.

Ohne Zweifel wird er oft den Ball bekommen, seine Tricks zeigen und dafür Jubel ernten. „Das Beste, was ich jetzt noch machen kann, ist Basketball spielen“, sagt er selbst.