Banbury –

Wehrlein wird der vierte Deutsche in der Formel 1

Banbury. Telefonkonferenz, Sitzprobe, Teammeeting: An seinem ersten Arbeitstag in der Formel-1-Schmiede von Manor blieb Pascal Wehrlein kaum Zeit zum Durchatmen. Wenige Tage nachdem der 21 Jahre alte Schwabe von seiner ersten Festanstellung als Rennpilot in der Motorsport-Königsklasse erfahren hatte, war der jüngste DTM-Champion aller Zeiten die Freude noch deutlich anzuhören. „Ich bin mega-froh, dass ich die Chance bekommen habe“, betonte Wehrlein: „Für mich ist Manor ein sehr gutes Team, um zu lernen und als Fahrer in der Formel 1 zu wachsen.“

Personell hat das einstige Hinterbänkler-Team mächtig aufgerüstet, zudem liefert Mercedes den Antrieb. Wehrleins Vertrag gilt zunächst für ein Jahr. So behalten er und auch Mercedes sich Optionen für die Zukunft vor. Er bleibt zunächst auch Ersatzmann für Weltmeister Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Neben Sebastian Vettel (Ferrari) und Nico Hülkenberg (Force India) kann Wehrlein so aber als vierter Deutscher am 20. März beim Saisonstart in Melbourne dabei sein. Wie in der DTM will er mit der Nummer 94 starten: „Mein Geburtsjahr.“

Wehrlein macht also weiter eine steile Karriere, dessen einziger Tiefpunkt bislang der Unfall im Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft zur Vorbereitung auf die Fußball-WM 2014 in Brasilien war. Wehrlein hatte bei einer Werbemaßnahme mit Sponsor Mercedes-Benz einen Touristen mit seinem Wagen erfasst und schwer verletzt.