Berlin –

Subschinski und Hausding erweitern ihre Titelsammlung

Berlin. Die Favoriten haben sich bei den internationalen deutschen Hallen-Meisterschaften der Wasserspringer in Berlin durchgesetzt. Bei den Männern ließen sich die deutschen Vorzeigespringer Patrick Hausding (Berlin) und Sascha Klein (Dresden) die Titel in ihren olympischen Paradedisziplinen nicht nehmen. Hausding siegte souverän vom Drei-Meter-Brett und kam am Schlusstag der Wettkämpfe zusammen mit Partner Stephan Feck (Leipzig) im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett zu einem weiteren Titel. Sascha Klein war vom Turm klarer Sieger. Im Synchronspringen verzichteten Klein/Martin Wolfram aus Dresden wegen einer leichten Blessur Wolframs.

Bei den Frauen gewann Nora Subschinski vom Drei-Meter-Brett. Es war insgesamt bereits der 37. nationale Titelgewinn der 27-jährigen Berlinerin. Im Synchronspringen vom Turm lagen die Maria Kurjo und My Ohan (ebenfalls Berlin) auf ihrer Trainingsanlage vorn. In der Einzelkonkurrenz vom Turm musste sich Kurjo allerdings der Australierin Britanny Broben geschlagen geben.

Die Titelkämpfe waren die Generalprobe für den 61. Springertag am kommenden Wochenende in Rostock und den Weltcup als gleichzeitige Olympia-Qualifikation vom 23. bis 28. Februar in Rio de Janeiro.