Sport

6000 Zuschauer bei Zidanes Einstand

Kaum hatte Zinédine Zidane als neuer Cheftrainer von Real Madrid den Rasen betreten, waren alle Augen der rund 6000 Fans auf den Weltstar gerichtet. Auch seine Erben um Cristiano Ronaldo und Weltmeister Toni Kroos hörten bei den Anweisungen des 43-jährigen Franzosen am Dienstag genau hin. „Ich werde mein Herz und meine Seele geben“, verkündete der dreimalige Weltfußballer, „Real ist alles. Das Ziel ist der Gewinn der Liga und der Champions League.“ Bei der rund einstündigen Einheit in Valdebebas gab es kaum Begrüßungsgesänge für den Nachfolger des am Montag gefeuerten Rafael Benítez. Der Frust der Fans über eine enttäuschende Saison ist groß. „Ich stehe vor einer komplizierten Herausforderung, die mich aber sehr motiviert“, sagte Zidane, der einen Vertrag bis 2018 erhielt. Von ihm wird erhofft, dass er eine Erfolgsgeschichte hinlegt wie die von Pep Guardiola beim FC Barcelona. „Guardiola ist Guardiola. Ich werde mich nie mit jemandem vergleichen“, sagte Zidane jedoch. Sein Ex-Mitspieler David Beckham gratulierte bei Instagram: „Der Beste für diesen Job“. Mal abwarten.