Sport

Endspiel für van Gaal gegen den FC Chelsea

Das letzte Spiel des Jahres kann auch sein letztes als Trainer von Manchester United sein. Kassiert Louis van Gaal gegen den ebenfalls kriselnden Meister FC Chelsea heute die fünfte Pleite in Serie, wird er selbst wohl die Konsequenzen ziehen. „Der Klub muss mich nicht feuern oder entlassen, manchmal mache ich das selbst“, erklärte der 64 Jahre alte Trainer nach dem 0:2 bei Stoke City. Vier Niederlagen in Serie – die schlechteste Bilanz in einer Halbserie für den englischen Rekordmeister seit 1961. Nur noch Sechster in der Premier League. Dazu van Gaals eigenwillige Auftritte zwischen Beleidigtsein und herablassendem Hochmut. Und gewagte Entscheidungen wie die, Englands Kapitän Wayne Rooney gegen Stoke auf der Bank schmoren zu lassen. Werden nun Landsmann Guus Hiddink und der FC Chelsea der Stolperstein für den ehemaligen Bayern-Coach? Hiddink beerbte erst kürzlich José Mourinho beim FC Chelsea. Immerhin kann van Gaal in dem Prestigeduell auf Weltmeister Bastian Schweinsteiger zurückgreifen. Der Kapitän der deutschen Nationalelf hat seine Drei-Spiele-Sperre abgesessen.