Europapokal-Auslosung

Juventus spielt gegen Bayern München, Wolfsburg gegen Gent

Europa League: BVB erwartet FC Porto, FC Augsburg empfängt Liverpool. Schalkes Gegner ist Donezk und Leverkusens Sporting Lissabon.

In diesen Kugeln befinden sich die Gegner der deutschen Mannschaften

In diesen Kugeln befinden sich die Gegner der deutschen Mannschaften

Foto: Salvatore Di Nolfi / dpa

Nyon.  Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf Juventus Turin, der VfL Wolfsburg auf den belgischen Außenseiter KAA Gent. Das ergab die Auslosung am Montag in Nyon. Außerdem trifft AS Rom auf Real Madrid. Paris Saint-Germain erwartet den FC Chelsea. Arsenal London hat mit dem FC Barcelona das schwerstmögliche Los erhalten. Eindhoven trifft auf Atletico Madrid, Benfica Lissabon hat es mit Zenit St. Petersburg zu tun und Dynamo Kiew mit Manchester City

Die gesetzten Gruppensieger wie der FC Bayern und die Wolfsburger spielen im Achtelfinal-Hinspiel am 16./17. oder 23./24. Februar zunächst auswärts und haben in den Rückspielen am 8./9. oder 15./16. März Heimrecht. Ziel für alle Teams ist das Finale am 28. Mai in Mailand. Für die Bayern dürfte das Duell mit dem italienischen Meister durchaus knifflig werden. Juve war in der Vorsaison erst im Endspiel vom FC Barcelona gestoppt worden und feierte in der Liga zuletzt sechs Siege in Serie. Seit dieser Saison spielt Weltmeister Sami Khedira in Turin.

Franz Beckenbauer sagte gegenüber "Sky": „Juventus Turin gegen Bayern München ist schon eine Partie, wo man mit der Zunge schnalzen kann. Juventus ist in der italienischen Liga wiedererstarkt. Juventus ist eine der besten Mannschaften, die wir in Europa haben. Der Vorteil für die Bayern ist, dass sie zuerst auswärts spielen. Ich denke, beide Mannschaften kennen sich sehr gut. Für Wolfsburg schaut es nach einem leichten Los aus. Aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste: Gent kann was. Unterschätzen darf man Gent überhaupt nicht.“

Das wiedererstarkte Juventus Turin sieht sich nach seiner Siegesserie in der Liga im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Bayern München keinesfalls als chancenlos. „Wir sind eine starke Mannschaft und haben die Mittel, um um die Qualifikation zu spielen“, sagte Vize-Präsident Pavel Nedved nach der Auslosung am Montag. Mut macht dem Club nach dem schwachen Saisonstart vor allem die jüngste Serie von sechs Erfolgen in der Liga und das starke Comeback des zuvor verletzten Weltmeisters Sami Khedira.

„Niemand ist unschlagbar. Wir müssen diese Partien mit Demut, Begeisterung und Selbstbewusstsein angehen“, sagte Nedved mit Blick auf die beiden Spiele im Februar und März. „Wir hatten eine schwierige Gruppe und sind ohne große Schwierigkeiten weitergekommen. Das heißt, dass wir auch im Achtelfinale weiterkämpfen werden.“

Allofs: "Wir sind sehr zufrieden"

Der deutsche Fußball-Pokalsieger VfL Wolfsburg trifft im Achtelfinale der Champions League auf KAA Gent. Der Fußball-Bundesligist erwischte damit bei der Auslosung am Montag in Nyon den vermeintlich leichtesten Gegner. Der belgische Meister ist zum ersten Mal in der Königsklasse vertreten und hatte überraschend die Gruppenphase überstanden. „Wir sind sehr zufrieden“, kommentierte VfL-Manager Klaus Allofs: „Alle haben sich Gent gewünscht.“ Dennoch werde der VfL Wolfsburg Gent nicht „auf die leichte Schulter nehmen“.

Der belgische Meister war die Überraschung der Champions-League-Gruppenphase. Das Team setzte sich als Zweiter vor Valencia und Lyon durch. Gent erreichte als erster Club aus Belgien nach 15 Jahren die K.o.-Runde.

Europapokal-Neuling FC Augsburg trifft in der Zwischenrunde der Europa League auf den FC Liverpool mit dem ehemaligen Bundesliga-Trainer Jürgen Klopp. "Wir werden wieder alles daran setzen, dass wir die Sensation schaffen können. Dieses Spiel ist etwas Besonderes. Wir haben Mut und Selbstvertrauen. Jürgen Klopp kennt uns und wird uns nicht unterschätzen. Wir werden gegen Liverpool Außenseiter sein, aber wir nehmen diese Rolle gerne an", sagte FCA-Trainer Markus Weinzierl.

Gruppensieger Schalke 04 bekommt es in der Runde der letzten 32 mit dem ukrainischen Vizemeister Schachtjor Donezk zu tun. Torwart Ralf Fährmann war wenig erfreut: "Wir brauchen zwei sehr gute Spiele, um in die nächste Runde einzuziehen. Es hätte leichter kommen können."

"Champions-League-Absteiger Bayer Leverkusen muss sich mit dem portugiesischen Pokalsieger Sporting Lissabon auseinandersetzen. "Sporting ist eine große Herausforderung. Wir müssen ein gutes Hinspiel hinlegen, um dann im Rückspiel mit aller Macht und Wucht ins Achtelfinale einzuziehen. Das ist ein Spiel auf Augenhöhe", meinte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler.

Borussia Dortmund wurde am Montag in Nyon der zweimalige Europapokalsieger FC Porto zugelost. Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer Borussia Dortmund, sagte: "Sportlich ist es ein sehr schwieriges Los, aber zugleich ein sehr reizvolles für unsere Fans."

Schalke und Leverkusen treten in den Hinspielen am 18. Februar zunächst auswärts an. Dagegen müssen Dortmund und Augsburg zu den Rückspielen am 25. Februar reisen. Das Finale wird am 18. Mai in Basel ausgespielt.