Berlin

Europa League: FC Augsburg mit Belgrader Wunder

BVB enttäuscht und Schalke dominiert gegen Griechen

Berlin. Ein grandioser FC Augsburg hat das Fußball-Wunder doch noch geschafft. Nach einer spektakulären Leistung siegte der Bundesligist mit 3:1 (1:1) im „Endspiel“ bei Partizan Belgrad und kann damit bei seinem Debüt in der Europa League überwintern. Raul Bobadilla erzielte vor rund 25.000 Zuschauern in der 89. Minute das entscheidende dritte Tor und wurde zum Helden der Augsburger Traumnacht im Partizan-Stadion. Zuvor hatten der eingewechselte Abwehrspieler Jeong-Ho Hong (45.+2 Minuten) und Kapitän Paul Verhaegh (51.) den frühen 0:1-Rückstand durch Abubakar Oumaru (11.) gedreht. Bitter für Augsburg beim größten Erfolg der Vereinsgeschichte war allerdings die wohl schwere Fußverletzung von Innenverteidiger Jan-Ingwer Callsen-Bracker.

„Wir sind überglücklich“, sagte FCA-Trainer Markus Weinzierl nach dem Fußball-Krimi. „Es hat uns keiner zugetraut, dass wir hier 3:1 gewinnen – außer wir selbst. Kompliment an meine Mannschaft – sie hat sich heute für den großen Aufwand belohnt und das Spiel gemacht“, sagte der Coach. „Hauptsache weiter“, meinte Torschütze Verhaegh, „das ist natürlich sensationell. Aber wir haben vorher auch daran geglaubt. Wir können das jetzt kurz genießen“, sagte der Niederländer.

Borussia Dortmund hat dagegen die Gruppenphase der Europa League ohne Happy End abgeschlossen. Nach dem enttäuschenden 0:1 (0:1) am Donnerstag gegen die Mauerkünstler von Paok Saloniki droht den Westfalen nun ein starker Gegner in der ersten K.o.-Runde, die am Montag ausgelost wird. Der Ex-Nürnberger Robert Mak (33. Minute) erzielte vor 55.000 Zuschauern beim als Hochrisikospiel eingestuften Duell das entscheidende Tor für den Außenseiter. „Wir sind sehr enttäuscht. Es ist uns gelungen, das Spiel zu dominieren, aber nicht, es zu gewinnen“, urteilte Trainer Thomas Tuchel. „Die absolute Anspannung, der Respekt vor der Aufgabe und die Schärfe haben heute gefehlt.“ Auch ohne seine jungen Wilden ist Schalke 04 als Gruppensieger in die K.o.-Runde der Europa League gestürmt. Die Königsblauen sicherten sich durch einen ungefährdeten 4:0 (2:0)-Sieg beim griechischen Vizemeister Asteras Tripolis Platz eins in der Gruppe K und gehen Favoriten wie FC Liverpool oder Manchester United aus dem Weg.