Frankfurt/Main –

Platini glaubt an Freispruch vor dem Sportgerichtshof

Gesperrter Uefa-Boss will an der EM-Auslosung teilnehmen

Frankfurt/Main.  Der Internationale Sportgerichtshof Cas verkündet am Freitag das Urteil im Fall Platini. Der suspendierte Uefa-Präsident hofft immer noch auf seine Rückkehr auf die große Fußball-Bühne - die am Sonnabend bei der EM-Auslosung in Paris sogar bereitstehen würde. Viel länger als eine Woche dürfte sich Michel Platini (60) aber nicht als freier Mann fühlen, seine einst strahlende Zukunft als Funktionär sieht sehr düster aus.

„Gegen 10 Uhr“ will die höchste Instanz der Sportgerichtsbarkeit verkünden, ob Platinis provisorische 90-Tage-Sperre durch die Fifa-Ethikkommission gerechtfertigt war. Mit dem endgültigen Urteil der rechtsprechenden Ethik-Kammer, das noch vor Weihnachten fallen soll, hat die Cas-Entscheidung aber nichts zu tun. Im Falle eines Freispruchs am Freitag dürfte Platini deshalb nur bis kurz nach seiner Anhörung bei der Ethikkommission (18. Dezember) wieder fußballrelevante Tätigkeiten ausüben - in der „Hauptverhandlung“ droht ihm dann eine lebenslange Sperre.

„Sie wissen, dass ich keine Ungerechtigkeit mag“, hatte der Franzose nach seiner Anhörung vor dem Cas in Lausanne gesagt. Er wird wohl auch nach Weihnachten den Cas anrufen, falls das endgültige Fifa-Urteil einen Schuldspruch und eine Sperre beinhaltet. Bestätigen die Richter am Freitag aber bereits die Suspendierung, dürfte das mehr als ein deutlicher Fingerzeig für künftige Einsprüche sein.

Es geht um die dubiose Zahlung in Höhe von 1,8 Millionen Euro, die Platini im Jahr 2011 vom auch deswegen suspendierten Fifa-Boss Joseph Blatter (79) für Beraterdienste erhalten hatte. Beide pochen auf die Rechtmäßigkeit der Zahlung. Platinis Chance, am 26. Februar doch noch als Präsidentschaftskandidat antreten zu können, ist deshalb rapide gesunken. Ein Cas-Freispruch würde ihm die Teilnahme an der Vorrunden-Auslosung der EM 2016 am 12. Dezember im Pariser Palais des Congrès ermöglichen. „Wir haben das Turnier fünf Jahre zusammen mit Michel Platini als Uefa-Präsident vorbereitet“, sagte Jacques Lambert, Chef des EM-Organisationskomitees: „Weil die EM in Frankreich stattfindet, hat er besonderen Einsatz gezeigt. Die Vorstellung, dass die Endrunde ohne ihn stattfindet, ist herzzerreißend.“