London

Rugby-WM: Premiere für das ewige Duell

London.  Es ist ein Traumfinale. Neuseeland und Australien, Nummer eins und Nummer zwei der Rugby-Weltrangliste, die sich noch nie in einem Weltmeisterschafts-Endspiel gegenüberstanden. Schon wegen ihrer geografischen Nähe sind sie schärfste Rivalen, dazu kommt eine gemeinsame Rugbygeschichte, die bereits im Jahr 1903 begann. Der Gewinner holt als erstes Team einen dritten WM-Titel. „Das größte Spiel, das die Welt je gesehen hat“, nennt der „Independent“ das Finale der drittgrößten Sportveranstaltung der Welt am Sonnabend (17 Uhr, Eurosport) in London.

Als Favoriten gehen die All Blacks aufs Feld. Sie könnten als erste Mannschaft in der 28-jährigen WM-Geschichte den Titel verteidigen, einige Champions von 2011 spielen noch mit. Für Kapitän Richie McCaw und mindestens vier weitere Spieler wird es wohl das Abschiedsmatch. Seit dem Triumph 2011 sind die Neuseeländer 53 Mal angetreten – und haben nur drei Spiele verloren.

80.000 Fans werden sich den Showdown im Londoner Twickenham-Stadion anschauen. Dass England in der Vorrunde gescheitert ist und die anderen Briten im Viertelfinale, hat die Stimmung im Gastgeberland ein wenig gedämpft. Trotzdem wechseln Finaltickets für Zehntausende Pfund den Besitzer. Schließlich will sich die Premiere für das ewige Duell kein Rugby-Fan entgehen lassen.