Leverkusen

Leverkusen gelingt gegen Stuttgart das nächste Spektakel

Leverkusen.  Mit einer erneuten Energieleistung hat Bayer Leverkusen eine fast schon sichere Heimpleite in einen Sieg umgewandelt. Nach einem 0:2- und 1:3-Rückstand holte der Werksklub vier Tage nach dem 4:4-Spektakel in der Champions League gegen AS Rom am Ende noch ein 4:3 (0:0) gegen Stuttgart.

Dabei hatten Martin Harnik (50.) und der von Bayer umworbene Daniel Didavi (54.) den VfB Stuttgart in Führung gebracht. Der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Karim Bellarabi (57.) sorgte für das Anschlusstor. Lukas Rupp (60.) stellte den alten Zwei-Tore-Abstand postwendend wieder her, doch Sebastian Boenisch (70.), der Mexikaner Javier „Chicharito“ Hernandez (71.) und Admir Mehmedi (89.) trafen noch für die Gastgeber.

Gegen Rom hatte Bayer mit 2:4 im Hintertreffen gelegen und in den letzten zehn Minuten noch ausgeglichen. Auch gegen die Italiener war es der Schweizer Mehmedi gewesen, der in der Schlussphase den Treffer zum 4:4 erzielte.

„Es war extrem viel Leidenschaft im Spiel – von beiden Teams“, sagte Bayers Trainer Roger Schmidt. „Dass wir wieder so zurückkommen konnten wie gegen Rom, ist eine unglaubliche Leistung. Dafür gehen die Leute ins Stadion.“