London

Kanuten feiern ersten WM-Titel seit sechs Jahren

London. Die deutschen Slalom-Kanuten haben am ersten Final-Tag der WM in London einen kompletten Medaillensatz abgeräumt. Dabei triumphierten Franz Anton/Jan Benzien im Zweier-Canadier und bescherten dem Deutschen Kanu-Verband (DKV) den ersten WM-Titel in einer olympischen Disziplin seit 2009. Ricarda Funk (Bad Kreuznach) und Melanie Pfeifer (Augsburg) gewannen Silber und Bronze im Kajak-Einer.

Anton/Benzien, Vize-Europameister aus Leipzig, siegten auf der Olympiastrecke im Lee Valley White Water Centre mit 1,08 Sekunden Vorsprung auf Pierre Picco/Hugo Biso, Bronze ging an Gauthier Klauss/Matthieu Peche (beide Frankreich). Funk und Pfeifer mussten im K1 nur Katerina Kudejova den Vortritt lassen. Funk lag 2,29 Sekunden hinter der Tschechin, Pfeifer 42 Hundertstel dahinter. Die Europameister Robert Behling/Thomas Becker wurden im C2 nach einem groben Torfehler Zehnte. Kai und Kevin Müller waren als Elfte des Halbfinales schon vorher ausgeschieden.

In London geht es auch um die Quotenplätze für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio, die mit dem Einzug ins Finale gesichert werden. Diese werden im Kajak-Einer der Männer und Frauen, im Canadier-Einer der Männer und im Canadier-Zweier der Männer vergeben.