Stuttgart -

Handball-Trainer fast einig: Meister wird wieder Kiel

Stuttgart.  Die Trainer der 18 Handball-Bundesligisten waren weitgehend einer Meinung. Bei der schon traditionellen Umfrage nach dem künftigen nationalen Champion nannten 14 Übungsleiter Titelverteidiger THW Kiel, der am Dienstag den Weggang seines Kapitäns Filip Jicha bekanntgab, als Top-Favoriten auf die 50. Meisterschaft. Der 33 Jahre alte Tscheche hatte wegen privater finanzieller Probleme (Immobilien) öffentlich um seinen Verkauf an den FC Barcelona gebeten, weil ihn bei den Katalanen ein besser dotierter Vertrag (bis 2019) erwarten würde.

Als härtesten Kiel-Konkurrenten erwarten die Coaches die SG Flensburg-Handewitt. Nur noch die Nummer drei im Land ist danach Vize-Meister Rhein-Neckar Löwen.

Am Mittwoch (20.15 Uhr/Sport1) kommt es zum ersten Kräftemessen der Nord-Rivalen. Beim Supercup spielen Meister Kiel und Pokalsieger Flensburg in Stuttgart den ersten Titel der Saison aus. Vor dem 83. Landesderby weisen sich die Dauer-Kontrahenten gegenseitig die Favoritenrolle zu. „Der THW Kiel natürlich“, beantwortete Flensburgs Trainer Ljubomir Vranjes die Frage nach dem Meister. Man müsse sich nur die vergangenen zehn Jahre anschauen. Mit Ausnahme von 2011 (HSV Handball) gewann Kiel seit 2005 alle Meister-Titel. THW-Trainer Alfred Gislason gibt sich zurückhaltend. „Das wird ein Rennen zwischen Kiel, Flensburg, den Rhein-Neckar Löwen und dem SC Magdeburg“, glaubt der Isländer.