Ingolstadt/Berlin –

Lukas Hinterseer wird in Ingolstadt selbst zum Hit

Neffe des Schlagerstars trifft beim ersten Bundesligasieg

Ingolstadt/Berlin.  Bei der umfangreichen Erfolgsgeschichte der eigenen Familie ist es natürlich schwer herauszustechen für Lukas Hinterseer. Da ist zum Beispiel der Papa, Guido Hinterseer, ein früherer Weltcup-Skifahrer und dreimaliger österreichischer Meister. Oder der Opa, Ernst Hinterseer, Slalom-Olympiasieger 1960. Und dann ist da ja auch noch dieser singende, moderierende und früher auch skifahrende Alleskönner Hansi Hinterseer – ein Schlagergott und Onkel von Lukas Hinterseer.

Aber seit Sonnabend kann dieser von sich behaupten, dem Familiennamen alle Ehre gemacht zu haben. Da traf der 24 Jahre alte österreichische Nationalspieler für den Aufsteiger FC Ingolstadt zum 1:0-Sieg gegen den FSV Mainz 05. Es war das allererste Tor für die erst 2004 gegründeten Schanzer in ihrer Premierensaison in der Bundesliga. Ein Stück Klubgeschichte, das Hinterseer da geschrieben hat. Den ließ das allerdings einigermaßen kalt: „Irgendwer musste das Tor ja machen“, sagte der Stürmer, um sich des Augenblicks dann doch noch etwas bewusst zu werden und ihn zumindest als „super Gefühl“ zu beschreiben.

Trainer Hasenhüttl ist begeistert

Hinterseers Karriere passt gut zu der seines Klubs. Auch ihm hat man in Österreich früh beste Grundlagen bescheinigt, wie dem von VW-Konzerntochter Audi üppig alimentierten FCI. Aber Hinterseer kam eine Weile lang nicht über den Status „Talent“ hinaus. Wacker Innsbruck verlieh ihn zweimal, bis er 2013/14 in 34 Erstligapartien 13 Treffer erzielte und von Ingolstadt zur vergangenen Saison verpflichtet wurde – zunächst als Ersatzmann. Dann aber schoss Hinterseer neun Tore, Ingolstadt stieg auf, und nach dem Sieg gegen Mainz sagte Trainer Ralph Hasenhüttl: „Das ist Wahnsinn, sensationell. Wir haben mit dieser geilen Truppe Geschichte geschrieben.”

Dass Hinterseer einen ziemlich berühmten Onkel hat, ist dem Österreicher Hasenhüttl natürlich nicht entgangen – und es nervt ihn: „Ich würde dem Lukas wünschen, dass er nicht immer nach seinem Onkel und seiner Familie gefragt wird, sondern dass er sich irgendwann selbst einen großen Namen macht“, sagte der 48-Jährige einmal. Zumindest im Raum Ingolstadt ist das Lukas Hinterseer nun gelungen.