Sport

Renfroe zieht es von Alba zu den Bayern

Der deutsche Basketball-Vizemeister Bayern München hat in Alex Renfroe erneut einen Spieler vom Dauerrivalen Alba Berlin verpflichtet. Das zumindest sieh der 29-jährige Amerikaner so. Über Facebook teilte er mit, in München einen bis 2017 gültigen Zweijahresvertrag unterschrieben zu haben. Später löschte Renfroe den Beitrag aber wieder. Eine offizielle Stellungnahme von Alba steht vorläufig aus. Münchens Medien-Chef Andreas Burkert sagte: „Es gibt bis dato keine Vertragsunterschrift, deshalb ist auch nichts zu vermelden.“

Renfroe wäre nicht der erste Profi, der von Alba zu den Bayern geht. In der Vergangenheit waren schon Nihad Djedovic, Lucca Staiger, Heiko Schaffartzik, Jan-Hendrik Jagla und Yassin Idbihi von den Albatrossen an die Isar gewechselt. Bayern-Trainer Svetislav Pesic und Geschäftsführer Marko Pesic standen ebenfalls früher in Berlin unter Vertrag. „Dass die Bayern früh versucht haben, mit Alex Kontakt aufzunehmen, wissen wir schon länger. Das ist jetzt nicht sonderlich überraschend“, sagte Albas Sportdirektor Mithat Demirel und fügte hinzu: „Dass dieses Vorgehen nicht besonders einfallsreich ist, kann man auch sehen.“ Mit durchschnittlich 10,7 Punkten, 4,8 Rebounds und 4,9 Assists war Renfroe in Berlin in der abgelaufenen Saison einer der Leistungsträger des Alba-Teams.