Pressestimmen

"Ter Stegen ist ein Torhüter aus Stein"

Bewundernd widmen sich die internationalen Medien dem Champions-League-Sieger. "Barcelona regiert in Berlin", hieß es. Eine Zeitung erkannte in Messi den Teufel. Doch der Liebling war ein Deutscher.

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Die spanische Presse:

El Mundo – Xavi wird zur Figur der Ewigkeit: "Der fünfte Himmel des FC Barcelona. Ein unvergessliches Barça-Triple. Es fehlte nur noch Messis Tor. Ein historischer Tag für ter Stegen. Er setzte die Unterschrift unter seine exzellente Champions-League-Saison, er war ein Hüter aus Stein von Anfang bis zum Ende. Xavi wird zur Figur der granatblauen Ewigkeit. Ein Quantensprung in der Karriere von Luis Enrique. Iniesta war der Hexer mit dem versteckten Zauberstab."

Cadena Ser – ter Stegen ist ein Volltreffer: "Barça betritt wieder den europäischen Fußball-Olymp. Wäre es ein Boxkampf gewesen, hätte Barça klar nach Punkten gewonnen. Man hat wieder mal gesehen, dass die Verpflichtung von ter Stegen ein absoluter Volltreffer ist. Barça schlägt Juve mit dessen eigener, wichtigster Waffe: mit Konterfußball."

Marca – Barça regiert in Berlin: "Ein Barcelona für die Geschichte. Eine Generation für die Geschichte. Juve gab sich bis zur 97. Minute nicht auf, die alte Dame war ein würdiger Gegner. Barça war über fast das gesamte Spiel besser und regierte in Berlin. Keine europäische Hauptstadt kann dem FC Barcelona widerstehen. Der Dreiersturm ist jetzt schon Legende. Luis Enrique wiederholt Peps Triple. Er wird zum Mythos. Wie Pep." "Marca": "Der FC Barcelona ist Europas Fußballkönig dieses Jahrhunderts. Das war das beste Finale der vergangenen 15 Jahre."

El Mundo – Enrique ist der würdige "neue" Pep: "Pep Guardiola hat beim FC Barcelona in Luis Enrique einen Erben gefunden. Die drei Neulinge Rakitic, Suárez und Neymar schießen Barça zum Champions-League-Sieg."

AS – Messi wird zum Teufel: "Erneuerter Zyklus. Barça spielte die fünfte Symphonie in Berlin und erobert den Europapokal. Luis Enrique wird zur Barça-Legende. Messi wurde zum Teufel beim Konterspiel. Es war ein wunderschönes Finale mit viel Kampf und Strafraumszenen. Ein emotionsgeladenes Finale, bei dem Barça die Krone aufgesetzt wird."

El Mundo Deportivo – Ter Stegen, der Charakterkopf: "DREIFACHCHAMPION. Barça beendet eine Traumsaison mit allen Titeln. Ter Stegen zeigte in seinem ersten Champions-League-Finale mit nur 23 Jahren Charakter und behielt einen kühlen Kopf. Messi reißt die Mauer nieder und holt seinen vierten Champions-League-Titel."

El Periódico – Ewiger Ruhm: "Der zweite Triple-Gewinn und der fünfte Champions-League-Sieg verlängern die legendäre Erfolgsserie des besten Barça der Geschichte. Ewiger Ruhm."

El País – Europa ist granatblau: "Europa färbt sich granatblau. Niemand überraschte die Krönung Barças. Ein unersättliches Barcelona holt die fünfte Champions League. Nur Moratas Tor stellte den Sieg infrage. Messi war der Katalysator der beiden entscheidenden Tore, die Barça auf den Thron gesetzt haben. Als Barça schwächelte, schaltete Messi seinen Turbo ein."

Die Stimmen aus Italien:

Gazzetta dello Sport – Barça, gewalttätig: "Juve ist besiegt, es lebe Juve! Das Finale dauert für die ‚Alte Dame‘ weniger als vier Minuten. Das perfekte Dreieck aus Messi, Neymar und Iniesta ist schnell, gewalttätig, auf unerträgliche Weise perfekt und verurteilt Juventus zu Tode. Doch Juve hat Grund, stolz zu sein. Für Buffon ist die Berliner Mauer nicht gefallen."

Corriere dello Sport – die Marsmenschen aus Barcelona: "Suarez Biss versenkt Juve, das jedoch stolz auf seine Leistung sein kann. Allegris Truppe kämpft, lässt sich nie gehen, muss sich aber in dieser Saison mit dem Double begnügen. Zu stark ist dieses Barcelona aus Marsmenschen wie Neymar und Messi, dabei ist Leo nicht einmal in Bestform."

La Stampa – Juve zieht in den Krieg: "Ein kriegerisches Juve reicht nicht für Barça. Juve kämpft, aber Barça holt den Pokal."

Tuttosport – kein verbotener Pokal: "Der Himmel über Berlin ist blau-rot. Rakitic, Suarez und Neymar versenken die Alte Dame. Messi und seine Freunde sind auf unglaublicher Höhe. Applaus jedoch für Juve am Ende einer tollen Saison. Jetzt weiß Juve, dass es kein verbotener Pokal ist. Versuch's noch einmal, Juve!"

Repubblica – Buffon macht Wunder: "Juve, Herz und Tränen. Buffon macht Wunder, doch er genügt nicht, um eine unbesiegbare Truppe in Schranken zu halten. Ohne Buffon wäre Juve in einer Viertelstunde verraucht."

Corriere della Sera – Buffon ist der Beste : "Juventus hat bewiesen, dass die Mannschaft mit den Größten der Welt Schritt halten kann. Leider hat es auch an Glück gemangelt, dieses Glück, das gegen besonders starke Gegner nie schadet. Der Beste der Mannschaft ist Buffon, wahrer Kapitän einer tollen Mannschaft."

Englands Zeitungen:

The Mirror: "Magischer Messi führt Barcelona zum historischen Triple."

The Times: "Juve fällt dem Können Messis zum Opfer."

Die französischen Blätter:

L'Equipe – Kaiserlich: "Mutig und prächtig hat Juventus Barcelona bis zum Ende zittern lassen, aber am Schluss haben die Katalanen in Berlin mit Bayern und Liverpool gleichgezogen. Es war die Krönung einer Dynastie. Kaiserlich!"

Le Parisien – die Frage war nur das "Wie": "Die Prinzen von Spanien beherrschen Europa. Im Grunde gab es keine Spannung, die Frage war nur das Wie."