Berliner Fußball

Tennis Borussia kehrt nach vier Jahren in die Oberliga zurück

Der Traditionsverein hat sich am vorletzten Spieltag die Berlin-Liga-Meisterschaft gesichert. 1.400 Zuschauer sahen ein 3:0 gegen den FC Internationale – und ein Traumtor eines früheren Herthaners.

Foto: imago sportfotodienst

Das Warten hat ein Ende: Nach vier Jahren in der Sechsten Liga ist Tennis Borussia die Rückkehr in der Oberliga Nord gelungen. Der Traditionsklub setzte sich am Sonnabend mit 3:0 (2:0) beim FC Internationale durch und machte den Aufstieg somit perfekt.

„Es haben viele Leute viel dafür getan, dass es endlich geklappt hat“, sagte Trainer Daniel Volbert, der das Team Ende der vergangenen Saison übernommen hatte.

1.400 Zuschauer feiern Aufstieg

Insgesamt 1.400 Zuschauer – zum größten Teil Anhänger von TeBe – machten das vorletzte Saisonspiel zu einer vorläufigen Aufstiegsparty. Die große Meisterfeier soll dann beim vorerst letzten Berlin-Liga-Auftritt der Lila-Weißen stattfinden. Am kommenden Sonntag (14 Uhr) empfängt TeBe im Mommsenstadion Eintracht Mahlsdorf.

Ex-Herthaner Hartmann gelingt Traumtor

Beim Aufsteiger Internationale tat sich der Favorit allerdings zunächst schwer. Die Gastgeber leisteten allerdings Hilfestellung – Inters Luis Driemel köpfte den Ball ins eigene Tor (27.). Kurz darauf gelang Lennart Hartmann der spielerische Höhepunkt der Partie. Der frühere Herthaner traf per Volley aus 25 Metern in den Winkel – 2:0.

Ein Platzverweis gegen Özgür Özvatan (76.) konnte TeBe nicht mehr schocken. Der 38 Jahre alte Routinier Michael Fuß setzte mit seinem 27. Saisontor den Schlusspunkt (86.).

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.