Tischtennis

Patrick Franziska steht überraschend im WM-Achtelfinale

Der 22-jährige Düsseldorfer warf den achtgesetzten Portugiesen Marcos Freitas aus dem Wettbewerb. Neben ihm trägt Timo Boll die deutschen Männerhoffnungen. Bei den Frauen ist nur noch eine Deutsche dabei.

Foto: JOHANNES EISELE / AFP

Mannschafts-Vizeweltmeister Patrick Franziska (Düsseldorf) hat bei der Tischtennis-WM im chinesischen Suzhou für eine Überraschung gesorgt und das Achtelfinale erreicht. Der 22-Jährige warf in der Runde der letzten 32 den Weltranglistenachten Marcos Freitas aus Portugal unverhofft deutlich mit 4:1 aus dem Wettbewerb.

Nach dem größten Erfolg seiner Laufbahn trifft Franziska am Freitag auf den Ungarn Adam Pattantyus oder den chinesischstämmigen Ukrainer Kou Lei.

Nach Franziskas Coup hat auch der Düsseldorfer EM-Rekordchampion Timo Boll das Achtelfinale erreicht. Der Weltranglistensiebte und WM-Dritte von 2011 gewann gegen Portugals Team-Europameister Joao Monteiro 4:3 (11:5, 7:11, 10:12, 14:12, 11:7, 3:11, 12:10) und trifft nun auf Wong Chun Ting (Hongkong)

Sieg über eine Südkoreanerin

Vor Franziskas Match gegen Freitas hatte Irene Ivancan (Stuttgart/Istanbul) das Achtelfinale im Damen-Einzel erreicht. Die 31-Jährige, letzte DTTB-Spielerin im Wettbewerb, besiegte die Südkoreanerin Park Young Sook.

Für alle anderen DTTB-Aktiven war die WM bereits am Mittwoch beendet. Das bis dahin beste Ergebnis war die Viertelfinalteilnahme von Doppel-Europameisterin Petrissa Solja (Berlin) und Ex-Meister Steffen Mengel (Bergneustadt) im gemischten Doppel. Der Weltranglistensechste Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) hatte seine Hoffnungen auf einen Einzel-Medaille schon in der zweiten Rune begraben müssen.