Union Berlin

Ein Spiel Sperre für Torhüter Mohamed Amsif

Der Torwart der „Eisernen“ ist nach seiner Roten Karte im Spiel gegen Darmstadt 98 (0:5) mit einer geringen Strafe davongekommen. Allerdings fehlt er ausgerechnet im kommenden Abstiegskrimi.

Foto: Fredrik von Erichsen / dpa

Torhüter Mohamed Amsif vom Zweitligisten 1. FC Union Berlin ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für ein Spiel gesperrt worden. Der 26-Jährige fehlt dem Tabellen-13. damit an diesem Freitag (18.30 Uhr) im Heimspiel gegen den FC St. Pauli. Wie der DFB am Montag mitteilte, haben Amsif und Union dem Urteil zugestimmt. Die Sperre ist somit rechtskräftig.

Erst sein zweiter Einsatz

Amsif hatte am vergangenen Spieltag wegen einer Notbremse in der 45. Minute die Rote Karte gesehen. Die Partie beim SV Darmstadt 98 verlor der Hauptstadtclub am Freitag mit 0:5 und kassierte die höchste Saison-Niederlage. Für Amsif war es erst der zweite Einsatz, nachdem er Konkurrent Daniel Haas verdrängt hatte und von Trainer Norbert Düwel zur Nummer eins erklärt worden war.