Skiunfall

Corinna Schumacher - "Lassen Sie unsere Familie in Ruhe"

Seit dem schweren Skiunfall des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher harren Fans und Medien vor dem Krankenhaus in Grenoble aus. Jetzt hat sich seine Frau Corinna zu Wort gemeldet.

Corinna Schumacher hat sich mit einem eindringlichen Appell an die Medien gewandt. Die Frau des schwer verletzten Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher mahnte in unmissverständlicher Klarheit an, die Ärzte und ihre Familie in Ruhe zu lassen.

"Es ist mir wichtig, dass Sie die Ärzte und das Krankenhaus entlasten, damit diese in Ruhe arbeiten können – vertrauen Sie bitte deren Statements und verlassen Sie die Klinik. Bitte lassen Sie auch unsere Familie in Ruhe", hieß es in der Mitteilung.

In dem Statement, das Schumachers Managerin Sabine Kehm am Dienstagvormittag verbreitete, bat die Ehefrau des ehemaligen Formel-1-Piloten: "Bitte unterstützen Sie uns in unserem gemeinsamen Kampf mit Michael."

Der 45-Jährige liegt nach einem Skiunfall am 29. Dezember in Méribel seit mehr als einer Woche im Universitätskrankenhaus von Grenoble. Er befindet sich weiterhin mit schweren Kopfverletzungen im künstlichen Koma. Sein Zustand ist mittlerweile stabil, wird von den Ärzten aber weiterhin als kritisch betrachtet.

Staatsanwaltschaft will am Mittwoch über Ermittlungen informieren

Über den Stand der Ermittlungen zu Schumachers Sturz am 29. Dezember will die ermittelnde Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Albertville bei einer Pressekonferenz informieren. Neben der Befragung von Zeugen könnten möglicherweise zwei Videos zur Aufklärung des Unfallhergangs beitragen.

Schumacher hat bei dem Unglück eine Helmkamera getragen, diese war angeblich eingeschaltet, ihre Bilder sollen verwertbar sein. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf gut informierte Quellen im Umfeld der Ermittlungsbehörden. Ob das Material tatsächlich Aufschluss über den Unfallhergang oder Schumachers Geschwindigkeit zum Zeitpunkt des Unglücks gibt, bleibt offen. Zudem hat ein deutscher Tourist nach Angaben des Nachrichtenmagazins Der Spiegel mit einem Smartphone angeblich die letzten Sekunden von Schumachers Fahrt aufgenommen.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.