Halbschwergewicht

Ex-Weltmeister Brähmer boxt künftig für Berliner Team

Jürgen Brähmer verlässt die Hamburger Universum-Boxpromotion. Er wird künftig für den Berliner Sauerland-Stall in den Ring steigen.

Foto: DPA

Das Profibox-Team Sauerland erweitert sein Aufgebot. Nach dem Berliner Halbschwergewichtler Enrico Kölling, der sich bei den Olympischen Spielen in London bis ins Achtelfinale gekämpft hatte, verpflichten die Berliner jetzt auch den ehemaligen Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer. Er stand zuletzt bei der Hamburger Universum-Boxpromotion unter Vertrag. Der Fortbestand des einst größten Pofiboxstalls Europas ist aber nicht gesichert.

„Ich freue mich, endlich wieder boxen zu können“, sagte der Halbschwergewichtler gegenüber „bild.de“. Der frühere WBO-Weltmeister soll demnach einen langfristigen Vertrag erhalten und im Oktober oder November das erste Mal für seinen neuen Arbeitgeber kämpfen.

Rechtsausleger Brähmer bestritt bisher 40 Kämpfe, von denen er 38 gewann. Zum letzten Mal stand der gebürtige Stralsunder am 21. April 2012 in Schwerin im Ring und bezwang dabei Vikapita Meroro aus Namibia nach Punkten. Jürgen Brähmer wird von der Europäischen Box-Union (EBU) als Pflichtherausforderer von Europameister Eduard Gutknecht geführt. Der Gifhorner wird von Trainer Ulli Wegner und dessen Assistenten Georg Bramowski betreut.

Die World Boxing Organization hatte dem 33-jährigen Brähmer seinen WM-Titel vor zwei Jahren entzogen, weil er zu drei Titelverteidigungen wegen Krankheit oder Verletzung nicht angetreten war. Der drei Jahre jüngere Gutknecht gewann den EM-Titel vor einem Jahr durch technischen K.o. gegen den Briten Danny McIntosh. Danach verteidigte er den EM-Gürtel dreimal erfolgreich.

Für Kalle Sauerland, Sohn von Teamgründer Wilfried Sauerland, ist die künftige Arbeit mit Brähmer „ein Ding auf das ich mich freue. Sicher, er hat in seiner Karriere ein paar Probleme mit der Disziplin gehabt, aber er ist, gut trainiert, ein absolutes Talent. Richtig geführt wird er die Fans begeistern.“

Während der 22 Jahre alte Kölling mangels geeigneter Perspektiven von den Amateuren zu den Berufsboxern wechselt, ist Brähmer an einem Scheideweg seiner Karriere angelangt. Brähmer wird voraussichtlich unter der Leitung von Coach Karsten Röwer trainieren.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.