Zweite Liga

Hertha BSC verpflichtet Mittelfeldspieler Peer Kluge

Der Absteiger hat Peer Kluge von Schalke 04 unter Vertrag genommen. Der 31-Jährige absolvierte bislang 218 Bundesligaspiele.

Foto: DAPD

Der Neuigkeits-Faktor war am Dienstag sehr hoch. Erst kam der neue Spielplan für die Zweite Fußball-Bundesliga heraus, dann veröffentlichte Hertha BSC die Einigung mit Felix Bastians und Maik Franz auf einen Verbleib in Berlin, und als die Zeit für einen Nachmittagskaffee gekommen war, garnierte der Klub dies mit der Ankündigung, dass zukünftig Peer Kluge das Trikot der Hertha überstreifen wird. Ganz schön was los beim Bundesliga-Absteiger.

Die Fans werden es gern sehen, dass nun so viel passiert. Lange war genau das Gegenteil der Fall gewesen, nach außen zumindest. Doch offenbar hat Manager Michael Preetz gemeinsam mit Trainer Jos Luhukay im Hintergrund einige Schritte sorgsam vorbereitet, die nun nach und nach vollendet werden. „Mit Peer Kluge haben wir einen Spieler verpflichtet, der uns mit seiner Qualität und seiner Erfahrung absolut weiterhelfen wird“, sagt Preetz. Der 31-jährige Mittelfeldspieler kommt vom Bundesligisten Schalke 04 nach Berlin. Dort hatte er einen Vertrag bis zum nächsten Sommer, demnach kostete Kluge die Berliner wohl eine Ablösesumme. Da er aber in den Planungen von Schalke keine Rolle mehr spielte, soll diese lediglich bei etwa einer Viertelmillion Euro liegen.

Es gibt noch mehr Baustellen bei Hertha

Nach Stürmer Elias Kachunga (20) ist Kluge der zweite Neuling bei den Berlinern, er unterschrieb für zwei Jahre – und er gibt dem Klub viele Möglichkeiten im Mittelfeld. Sowohl defensives als auch offensives Potenzial steckt in dem Profi, der auf 218 Bundesligaeinsätze verweisen kann, Kluge verfügt über eine gute Spieleröffnung und damit über eine Qualität, an der es Hertha zuletzt durchaus mangelte.

Baustellen, gerade in der Offensive, bleiben Hertha dennoch genug. Immerhin die Abwehr nimmt langsam eine finale Formation an, denn sowohl Maik Franz als auch Felix Bastians haben die Konditionen ihrer Verträge auf Zweitliga-Niveau anpassen lassen. Sprich, sie erhalten weniger Geld und spielen weiter für Hertha.

Neuigkeiten gab es am Dienstag auch beim anderen Berliner Zweitligisten. Der 1. FC Union leiht den 25 Jahre alten Abwehrspieler Fabian Schönheim vom Bundesligisten Mainz 05 für zunächst ein Jahr aus. „Fabian ist ein robuster, kopfballstarker und vor allem schneller Spieler und war unser Wunschkandidat für die Innenverteidigung“, sagt Trainer Uwe Neuhaus