Fußball-Trainer

Peter Neururer nach Herzinfarkt im künstlichen Koma

Der Trainer, der unter anderem für Schalke, Bochum und Hertha BSC auf der Bank saß, hat beim Golfspielen einen Infarkt erlitten.

Foto: picture alliance / dpa / dpa

Fußball-Trainer Peter Neururer hat beim Golfspielen in Gelsenkirchen einen Herzinfarkt erlitten, musste reanimiert und in ein künstliches Koma versetzt werden. Dies berichtet das Internetseite DerWesten. Der 57-Jährige, der am Sonnabendnachmittag einen Hinterwandinfarkt erlitt, soll möglicherweise am Montag aus dem künstlichen Koma zurückgeholt werden.

"Ich bin schockiert. Aber anscheinend ist es noch einmal gut gegangen“, zitiert die Internetseite den Ex-Fußballnationalspieler und Neururer-Vertrauten Klaus Fischer.

Golf-Partner reanimierte Neururer auf dem Platz

Der frühere Bundesliga-Coach Neururer war mit Freunden auf dem Gelsenkirchener Golfplatz Haus Leythe unterwegs und brach kurz vor Schluss der Runde plötzlich zusammen. Die Mitspieler riefen sofort den Notarzt, sein Flight-Partner leitete erste Rettungsmaßnahmen ein. Neururer musste reanimiert werden, sei dann zunächst ins Krankenhaus Bergmannsheil und von dort ins Marienhospital zum Herzspezialisten Professor Heinrich Blanke transportiert worden.

Neururer hatte in der Vergangenheit unter anderem Schalke 04, den VfL Bochum, Hannover 96, den 1. FC Saarbrücken, Hertha BSC und den 1. FC Köln trainiert. Zuletzt hatte er bis Oktober 2009 beim Zweitligisten MSV Duisburg auf der Bank gesessen.