NBA

Nowitzki und Dallas siegen nach 16-Punkte-Rückstand

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: REUTERS

Gegen die Charlotte Bobcats, das schlechteste Team der Liga, hatte Titelverteidiger Dallas Mavericks viel Mühe. Denn den Start verschliefen die Texaner total.

Gewonnen, aber nicht überzeugt: Den Dallas Mavericks fehlt trotz des zweiten Sieges in Serie die Form für einen Höhenflug in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. „Wir müssen einfach besser aus den Startlöchern kommen. Das war wieder so ein verschlafener Beginn. Wir waren in jeder Beziehung einen Schritt zu langsam“, sagte ein unzufriedener Dirk Nowitzki am Donnerstag (Ortszeit) nach dem 101:96 gegen die Charlotte Bobcats.

Mit 27 Punkten war der deutsche Star wieder bester Werfer der „Mavs“ beim Pflichtsieg gegen das mit sechs Siegen und 36 Niederlagen schlechteste NBA-Team. Dallas nimmt damit weiter Platz sechs in der Western Conference ein.

Zu Beginn der Partie gegen die Bobcats lagen die Texaner 4:20 im Hintertreffen. Erst im Schlussviertel drehte der NBA-Champion die Partie. Nowitzki verhalf seinem Team mit acht Punkten in Serie zu einem 17:8-Lauf. „Wir sind wohl die älteste Starting Five der Liga-Geschichte. Wir müssen uns gegenseitig mehr pushen, um mit ein bisschen mehr Elan ins Spiel zu starten“, meinte der 33-Jährige.


"Wir müssen einfach besser spielen"

Cheftrainer Rick Carlisle schwant angesichts der nächsten Gegner San Antonio Spurs (Samstag), Denver Nuggets (Montag) und Los Angeles Lakers (Mittwoch) nichts Gutes. „Wir haben zwei Siege in Serie und verkaufen uns ganz gut, aber mit Blick auf unseren Spielplan wird es jetzt deutlich schwerer.“ Vince Carter gab das Motto vor: „Gegen bessere Teams müssen wir einfach besser spielen.“

Trotz des nicht überzeugenden Saisonverlaufs mit 25 Siegen bei 20 Niederlagen ließen die Texaner die am Donnerstag ausgelaufene Transferperiode ungenutzt verstreichen. „Wir glauben, dass wir für den Sommer in einer guten Position sind, deshalb haben wir jetzt nichts gemacht“, erklärte Mavericks-Manager Donnie Nelson. Dallas liebäugelt dann mit der Verpflichtung des 27-jährigen Spielmachers Deron Williams, dessen Vertrag bei den New Jersey Nets im Sommer endet. Der umworbene Center Dwight Howard verlängerte seinen Vertrag bei den Orlando Magic um ein Jahr und kann frühestens 2013 ein Neuzugang in Dallas werden.

Ergebnisse: Dallas Mavericks - Charlotte Bobcats 101:96, New Orleans Hornets - Washington Wizards 89:99, Denver Nuggets - Oklahoma City Thunder 90:103, Utah Jazz - Minnesota Timberwolves 111:105 n.V., Los Angeles Clippers - Phoenix Suns 87:91.

( dpa/jr )