Zu alt und teuer

Torjäger Petric verlässt den Hamburger SV im Sommer

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: AFP

Der Hamburger SV wird den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Stürmer Mladen Petric nicht verlängern. Dafür kommt ein U21-Nationalspieler zurück.

Der Hamburger SV treibt seine Personalplanungen für die kommende Spielzeit voran.

Torjäger Mladen Petric verlässt den Fußball-Bundesligisten zum Ende der laufenden Saison. Der Stürmer erhielt nach Angaben der Hanseaten kein neues Vertragsangebot. „Es war für beide Seiten wichtig, in diesem Thema schnell Klarheit zu schaffen“, sagte Sportchef Frank Arnesen am Montag in einer Pressemitteilung. Petric ist neben Paolo Guerrero der erfolgreichste Torschütze im Kader der Hamburger. Der 2008 von Borussia Dortmund gekommene Kroate erzielte bisher 37 Tore in 90 Bundesligaspielen.

Den Kontrakt mit Offensivspieler Maximilian Beister verlängerte der HSV hingegen vorzeitig um drei Jahre bis 2016. Das teilte der Vorstandsvorsitzende Carl-Edgar Jarchow am Montagabend in Hamburg mit. Beister ist noch bis zum Saisonende an den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. „Wir haben großes Interesse daran, diesen U21-Nationalspieler zurückzuholen“, sagte Jarchow. Der 21 Jahre alte Beister erzielte diese Saison für den rheinischen Aufstiegsanwärter in 24 Ligaspielen zehn Tore.

Der 31 Jahre alte Petric war nicht immer pflegeleicht für die Hamburger und gilt als einer der teuersten Profis im Kader. „Er war und ist ein wichtiger Spieler. Aber in der Zukunft werden wir uns anders orientieren, den Umbruch der Mannschaft vorantreiben“, sagte Arnesen. „Dabei wollen wir verstärkt auf junge Spieler setzen und die Gehaltsstrukturen weiter verschlanken.“

„Ich möchte gern noch einen längerfristigen Vertrag unterschreiben. Das ist beim HSV nicht möglich“, zitiert der HSV den Profi. Bisher hat der kroatische Nationalspieler keinen neuen Verein.

In London soll Arnesen schon nach einem Ersatz für Petric fahnden. Nach übereinstimmenden Medienberichten will der HSV Stürmer Romelu Lukaku auf Leihbasis nach Hamburg locken. Der erst 18 Jahre alte Belgier gilt als Supertalent und war vergangenen Sommer für 22 Millionen Euro vom RSC Anderlecht zu den Blues gewechselt. Allerdings kommt Lukaku hinter Didier Drogba und Fernando Torres nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus.

( dpa/jr )