Basketball

Nowitzki verletzt sich und verliert

Es läuft nicht rund für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks. Gegen Memphis gab es eine Pleite. Zudem hat Nowitzki Rückenprobleme

Dirk Nowitzki angeschlagen, die Dallas Mavericks in der Krise und die Play-offs in Gefahr: Der Titelverteidiger verlor bei den Memphis Grizzlies 85:96 und rutschte nach der dritten Niederlage in Serie auf Platz fünf der Western Conference ab. Zudem hat Nowitzki weiter mit körperlichen Problemen zu kämpfen - eine Rückenverletzung stoppte ihn im zweiten Viertel nach 9:39 Minuten Einsatzzeit und ließ nur einen Punkt zu. Immerhin gab der Superstar der Mavs nach dem Spiel Entwarnung.

„24 oder 48 Stunden reichen mir aus, um mich vollständig zu erholen“, sagte Deutschlands Sportler des Jahres, dessen Rücken beim Aufwärmen „zugemacht“ hatte. Nowitzki versuchte zwar, sein Team zu führen, musste aber schnell einsehen, dass er in dieser Verfassung keine Hilfe ist.

„Nach einer Behandlung hatte ich auf die zweite Halbzeit gehofft. Doch es war nicht gut genug, um auf dem Feld Eindruck zu hinterlassen. Daher haben wir beschlossen, es nicht weiter zu versuchen“, sagte Nowitzki, der am Freitag gegen die New Orleans Hornets mit Nationalmannschaftskollege Chris Kaman wieder fit sein will: „Ich plane auf jeden Fall für dieses Spiel.“

Bei den „Hornissen“ stehen die Mavericks nun gehörig unter Zugzwang. In Memphis kassierte Dallas die 15. Niederlage im 36. Spiel. Die Portland Trail Blazers haben als Neunter nur zwei Niederlagen mehr auf dem Konto. Umso mehr ärgerte Nowitzki sein erneuter Ausfall: „Es stinkt mir gerade jetzt. Uns fehlen bereits Lamar Odom und Delonte West. Wir sind in einer schwierigen Lage und brauchen jeden Sieg, aber ich wollte die Dinge nicht noch schlimmer machen.“

Einen langfristigen Ausfall des elfmaligen All-Stars kann sich Dallas nicht erlauben. Derzeit hat Trainer Rick Carlisle keinen Ersatz in seinen Reihen, der dem Team in kritischen Situationen die nötige Stabilität verleiht. In Memphis bewies immerhin Jason Terry, beim Titelgwinn in der vergangenen Saison ein Schlüsselspieler der Mavs, mit 18 Punkten aufsteigende Form. Zwei Minuten vor Schluss verfehlte er allerdings einen „Dreier“ und damit den Anschluss an Memphis.

Terry äußerte sich nach der Schlusssirene frustriert beim Fernsehsender Fox: „Wir wissen, was wir können. Und egal, wer auf dem Feld steht - wir müssen genau das spielen. Wenn wir Experimente wagen, dann hilft uns auch kein Dirk - und heute haben wir es in der zweiten Halbzeit einfach falsch gemacht.“

Coach Carlisle sieht die Lage der Mavericks ganz realistisch: „So ist halt die Realität in der Liga. Du gehst deinen Weg mit den Jungs, die dir zur Verfügung stehen.“ Ohne Nowitzki könnte Dallas’ Weg noch vor den Play-offs enden.