Rückkehrer

Ex-Alba-Coach Pesic wird Basketball-Bundestrainer

Svetislav Pesic wird als Nachfolger von Dirk Bauermann erneut Basketball-Bundestrainer. Der Serbe hatte die deutschen Korbjäger 1993 zum EM-Titel geführt und war auch bei Alba Berlin erfolgreich.

Foto: picture-alliance / Sven Simon / picture-alliance / Sven Simon/picture-alliance

Svetislav Pesic kehrt 19 Jahre nach dem Gewinn der Europameisterschaft als Bundestrainer zum Deutschen Basketball-Bund (DBB) zurück und tritt damit die Nachfolge von Dirk Bauermann an. Das teilte der DBB am Mittwoch in einer Pressemitteilung mit. „Ich freue mich auf die kommende Aufgabe beim DBB“, sagte der 62 Jahre alte Serbe: „Ich glaube, dass mit der deutschen Nationalmannschaft noch so Einiges zu erreichen ist.“

Pesic war auch bei Alba Berlin tätig und gewann mit dem Hauptstadtklub vier deutsche Meisterschaften.

Pesic, der die DBB-Auswahl bereits von 1987 bis 1993 betreute und vor 19 Jahren mit dem EM-Titel in München den bisher größten Erfolg feiern konnte, wird allerdings seine Tätigkeit als Vereinstrainer bei Roter Stern Belgrad nicht aufgeben und sein Amt in Doppelfunktion ausführen. Weitere Details über die Vertragsinhalte werden die DBB-Verantwortlichen am 6. März auf einer Pressekonferenz in Berlin verkünden. Beide Seiten streben allerdings ein längerfristiges Engagement an. „Ich bin sehr froh, dass wir mit einem so erfolgreichen und renommierten Coach wie Pesic zusammenarbeiten können“, sagte DBB-Präsident Ingo Weiss. „Er hat eine riesengroße Erfahrung und ist genau der Trainer, den wir uns vorgestellt haben.“

Bauermann lobt seinen Nachfolger

Möglich wurde die Zusammenarbeit aber erst durch das Doppelengagement von Pesic. Denn in finanzieller Hinsicht lagen beide Parteien weit auseinander. Für Weiss war Pesic jedoch der Wunschtrainer, „die große Lösung“, wie der DBB-Präsident häufig betonte. Pesic' Doppelfunktion war Bauermann indes aber nicht gestattet, weil die Statuten der Deutschen Basketball-Liga BBL verbieten, dass ein BBL-Trainer gleichzeitig auch die Nationalmannschaft trainiert. „Es gibt genug Arbeit“, sagt der BBL-Geschäftsführer Jan Pommer, „es wäre deshalb wünschenswert gewesen, wenn sich Pesic alleine um die Nationalmannschaft gekümmert hätte.“

Dennoch ist Pommer vom alten und neuen Bundestrainer angetan. „Pesic wird die gleiche Energie in die Nationalmannschaft bringen wie Dirk und genauso eine Leitfigur für die deutschen Trainer sein.“ Bauermann selbst, der nach der Europameisterschaft 2011 in Litauen nach acht Jahren aufhörte, bezeichnet die Verpflichtung von Pesic auf Nachfrage von dapd als „Riesenlösung“. Pesic sei, sagt der 54 Jahre alte Trainer des FC Bayern München, „ein international sehr anerkannter Coach, der der jungen Mannschaft mit seiner großen Erfahrung in jedem Fall weiterhelfen wird.“

Die Liste seiner Erfolge liest sich tatsächlich beeindruckend. So holte der ehemalige Basketballer nicht nur mit der deutschen Mannschaft den EM-Titel sowie mit Alba Berlin vier Meisterschaften und drei Pokalsiege, er gewann auch mit dem damaligen Jugoslawien sowohl die Europa- (2001) als auch die Weltmeisterschaft (2002). Außerdem führte er den FC Barcelona 2003 neben nationalem Titel und Pokalsieg noch zum Gewinn der Euroleague, dem wichtigsten Titel im Vereinsbasketball. Pesic' erstes Länderspiel nach seiner Rückkehr ist für den 18. August vorgesehen, wenn das deutsche Team in der Qualifikation zur Europameisterschaft in Slowenien 2013 auf Luxemburg trifft.