Bänderverletzung

Schock in Köln – Podolski fällt vier Wochen aus

Der bitteren Heimniederlage gegen Schalke folgte beim 1. FC Köln die nächste Hiobsbotschaft. Lukas Podolski verletzte sich erneut am linken Sprunggelenk.

Foto: AFP

Schlechte Nachrichten für Fußball-Bundesligist 1. FC Köln: Nationalspieler Lukas Podolski (26) fällt wegen seiner erneut aufgebrochenen Verletzung im linken Sprunggelenk nach Vereinsangaben vier Wochen aus.

Eine Kernspintomografie in der Kölner Mediapark-Klinik einen Tag nach der 1:4-Niederlage der Rheinländer im Punktspiel gegen Schalke 04 ergab einen Teilanriss des Haltebandes.

"Es sieht nicht gut aus. Beim nächsten Spiel in Kaiserslautern kann ich sicher nicht dabei sein", hatte Podolski schon am Sonntagvormittag nach den ersten medizinischen Untersuchungen dem Express erklärt: "Die alte Verletzung ist wieder aufgebrochen."

Der Torjäger hatte am Samstagabend den Platz schon humpelnd verlassen. Die Verletzung hatte der 26-Jährige, der für den FC in dieser Saison 15 von 28 Tore erzielt hat, Ende Dezember bei einem Freizeitkick erlitten.

Absage an Löw

Podolski und Sami Khedira von Real Madrid haben ihre Reise zu den beiden Marketingtagen der deutschen Nationalmannschaft in München kurzfristig abgesagt. Khedira blieb auf Bitten von Real-Trainer Jose Mourinho in Madrid, um nach seiner Bänderdehnung gezieltes Fitnesstraining zu machen.

Bundestrainer Joachim Löw konnte am Sonntag zunächst 21 Spieler in München begrüßen. Erst für Sonntagabend war die Anreise von Cacau und Marco Reus geplant, die sich zuvor noch beim Bundesligaspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach gegenüberstanden.

Auch Mertesacker und Klose fehlen

Neben Podolski und Khedira fehlen in München zudem Miroslav Klose (Lazio Rom) und Per Mertesacker (FC Arsenal). Klose spielte am Sonntag in der italienischen Serie A mit Lazio bei Chievo Verona, Mertesacker ist am Dienstagabend in Englands Premier League mit dem FC Arsenal bei den Bolton Wanderers im Einsatz.

Löw lud für das erste Treffen im EM-Jahr 2012 alle Spieler ein, die bei den letzten Länderspielen 2011 zum erweiterten Kader der Nationalmannschaft gehört hatten. Dazu kamen die im November fehlenden Bayern-Profis Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger sowie Sven Bender vom Deutschen Meister Borussia Dortmund.

Dass die Bundesligisten den Spielern die Freigabe für die zwei Tage erteilten, bezeichnete Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff als "ein riesiges Entgegenkommen".

Fotoshootings in München

Wie schon vor den vergangenen EM- und WM-Turnieren wird die DFB-Auswahl am Sonntag und Montag alle vertraglichen Verpflichtungen gegenüber den Sponsoren und Partnern erfüllen.

Für die EM in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) wurden am Sonntag im Münchner Hotel Hilton Park zahlreiche Fotoshootings durchgeführt. Am Montag werden zudem in den Bavaria-Studios in Geiselgasteig einige TV-Spots mit den DFB-Stars abgedreht.