Zlatko Junuzovic

Werder holt wieder einen Regisseur aus Österreich

Als Andy Herzog 1992 nach Bremen kam, wurde Werder prompt Meister. Jetzt soll sein Landsmann Junuzovic die Bremer weit nach vorn führen.

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/APA

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat sich mit Austria Wien über die Verpflichtung des österreichischen Nationalspielers Zlatko Junuzovic geeinigt. Der 24 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler erhält einen Vertrag bis Sommer 2015. Nur der obligatorische Medizincheck steht noch aus.

„Wir waren uns mit dem Spieler schon über einen Wechsel zur kommenden Saison einig. Nun hat sich nach Gesprächen mit Austria die Gelegenheit ergeben, den Transfer zu fairen Konditionen vorzuziehen“, sagte Werder-Chef Klaus Allofs. In der Nacht zuvor hatten beide Klubs noch einmal verhandelt. Austria erteilte Junuzovic schließlich die sofortige Freigabe, da der 16-fache österreichische Nationalspieler im Sommer ablösefrei gewesen wäre.

Trainer Thomas Schaaf freut sich nach der Verpflichtung von Innenverteidiger Francois Affolter auf seinen zweiten Winterzugang: „Zlatko Junuzovic ist technisch versiert, ein guter Vorbereiter und schussstark. Mit seinem Spiel wird er unsere Möglichkeiten im Mittelfeld erweitern und bereichern.“

Junuzovic stand schon länger auf dem Wunschzettel der Hanseaten. Es sei der nächste Schritt auf seiner Karriereleiter, äußerte Junuzovic, der in der laufenden Saison in 19 Spielen sechs Treffer für Austria erzielte und 2010 zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt worden war. Die Bremer erwarten Junuzovic im Laufe des Sonntags in der Hansestadt, am Montag sollen die medizinischen Tests absolviert werden. Die offizielle Vorstellung ist ebenfalls für Montag geplant. In dem derzeit verletzten Sebastian Prödl und Marko Arnautovic stehen zwei weitere österreichische Auswahlspieler in Reihen der Norddeutschen.

Werder hatte in den 90er-Jahren großen Erfolg mit einem Mittelfeldregisseur aus Österreich: Andreas Herzog spielte von 1992 bis 1995 und von 1996 bis 2001 für die Hanseaten. Er bestritt 236 Spiele, in denen er 58 Tore schoss. Er wurde mit den Grün-Weißen 1993 Deutscher Meister sowie 1994 und 1999 DFB-Pokalsieger. Nachdem der mittlerweile 43-Jährige zuletzt vergeblich auf den Posten des österreichischen Nationaltrainers gehofft hatte, arbeitet er nun als Assistent des US-Nationalcoaches Jürgen Klinsmann.