Ski alpin

Rebensburg mit toller Aufholjagd – Riesch zufrieden

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: AFP

Im zweiten Lauf des Riesenslaloms von Kranjska Gora fährt Viktoria Rebensburg noch aufs Treppchen. Maria Höfl-Riesch feiert ihr bestes Ergebnis seit zwei Jahren.

Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg hat mit dem dritten Platz im Weltcup-Riesenslalom von Kranjska Gora (Slowenien) ihre derzeit gute Form in ihrer Lieblingsdisziplin eindrucksvoll bestätigt. Beim ersten Saisonsieg der Französin Tessa Worley verbesserte sich die 22 Jahre alte Ski-Rennläuferin durch einen hervorragenden zweiten Durchgang vom siebten auf den dritten Platz.

Das erfreuliche Resultat aus deutscher Sicht komplettierten Maria Höfl-Riesch als Sechste, Lena Dürr als elfte und Veronique Hronek auf dem 15. Platz.

„Das ist eine ordentliche Teamleistung“, sagte der Sportdirektor des Deutschen Skiverbandes (DSV), Wolfgang Maier. Besonders freute er sich dabei über die Platzierung der 20 Jahre alten Hronek vom SV Unterwössen. „Es hat mich wirklich überrascht, dass sie ausgerechnet hier ihre ersten Weltcup-Punkte in dieser Disziplin holt.“

Rebensburg mit zu viel Respekt im ersten Lauf

Der Hang in Kranjska Gora gilt als anspruchsvoll und schwierig, vor allem das steile Gefälle flößt vielen Fahrerinnen Respekt ein. Auch Rebensburg rutschte deshalb einige Tore an. „Vicky hat mit dem Andriften etwas übertrieben“, sagte Maier. Erst im zweiten Durchgang fuhr die 22-Jährige vom SC Kreuth ihre Schwünge wieder mit Zug und so noch auf den dritten Rang. „Das war viel besser als im ersten Lauf“, sagte Rebensburg selbst. Damit erreichte sie im vierten Rennen zum dritten Mal das Podium.

Auch Maria Höfl-Riesch war mit ihrem Ergebnis zufrieden. Der Doppel-Olympiasiegerin glückte mit Rang sechs das beste Ergebnis im Riesentorlauf seit ihrem zweiten Platz von Semmering im Jahre 2010. „Damit kann ich sehr gut leben“, sagte die 27-Jährige vom SC Partenkirchen.

Mit dem dritten Platz hat Rebensburg ihre Führung in der Disziplinenwertung vor der Österreicherin Anna Fenninger und Lindsey Vonn (USA), die im Gesamt-Weltcup weiter vorne liegt, ausgebaut.

( dapd/jr )