"Auszeit"

Geheule bei den Wölfen, Gestank auf Schalke

Bei einer repräsentativen Umfrage wird dem VfL Wolfsburg ein ganz besonders mieses Image attestiert. Aber laut Google-Maps gab es ein Ort, der schlimmer ist.

Foto: picture alliance / Eibner-Presse / picture alliance / Eibner-Presse/picture alliance

Kurz vor dem Start der Fußball-Bundesliga erreichte uns eine Mitteilung, die endlich Gewissheit gebracht hat: Der VfL Wolfsburg hat bei den Fans ein mieses Image. Geahnt haben wir es ja schon immer, doch nun ist es amtlich. Oder, um es mit den Worten der Marktforscher von mafo.de zu sagen: "Die Wölfe heulen aus der tiefen Schlucht." Nun ja.

Fakt ist nach der repräsentativen Befragung, dass vielleicht noch Bundespräsident Christian Wulf oder irgendein feister Führer aus Nordkorea schlechter bei einer entsprechenden Erhebung wegkommen würden. Aber gleich danach vermuten wir den Werksklub aus Wolfsburg. Doch warum nur?

"Scheiße" liegt im Ernst-Kuzorra-Weg 1

Wolfsburg ist keine schlechte Stadt, das sei hier mal gesagt. Es gibt hübschere Orte, aber eben auch weit hässlichere. Unser Respekt vor den Menschen der Stadt sei hier noch mal ausdrücklich hervor gehoben. Aber wirklich schön ist etwas anderes. Wenn also gefragt worden wäre: "In welcher Bundesligastadt würden Sie als Fan das Kalte Grausen kriegen?", dann wäre mit Sicherheit nicht Wolfsburg, sondern vielleicht Gelsenkirchen Letzter der Tabelle geworden. Es gab mal eine Zeit, da konnte bei Google Maps der Suchbegriff "Scheiße" eingegeben werden und man landete wo? Richtig, Gelsenkirchen, Ernst-Kuzorra-Weg 1, dem Herz von Schalke.

Darüber hinaus werden in Wolfsburg ja auch wirklich tolle Autos gebaut. Wäre also irgendeiner von den Marktforschern auf die Idee gekommen und hätte gefragt: "Wo mögen Sie lieber Platz nehmen? Im Ledersitz eines VW oder in einer Bar in Hoffenheim?", wäre natürlich der Klub aus dem Kraichgau ganz hinten und nicht der VfL Wolfsburg.

Wurde aber eben nicht gefragt, sondern nach dem Image. Die Interviewer wollten auch wissen, was die Befragten mit dem Klub verbinden. Die hatten beim VfL Wolfsburg "Magath" im Kopf, also den Trainer, "VW", sowie "Geld, Söldnerverein und verrückte Einkaufspolitik". Uns würde noch "Millionengrab" einfallen. Aber uns fragt ja keiner.