Fussball

Effenberg: „Ballack hat ein ordentliches Ende verdient"

Der frühere Nationalspieler Stefan Effenberg plädiert für ein versöhnliches Ende von Michael Ballack in der Nationalmannschaft

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Stefan Effenberg hat sich für ein Treffen zwischen Bundestrainer Joachim Löw und dem ehemaligen Kapitän Michael Ballack ausgesprochen. „Man sollte die ganze Angelegenheit positiv aus der Welt schaffen“, sagte der 43-Jährige am Dienstag dem Sender Sky in München. Ballack habe „verdient, ein ordentliches Ende zu bekommen“, sagte Effenberg, appellierte aber auch an den Leverkusener, Bereitschaft zur Versöhnung zu zeigen.

„Natürlich sitzt der Stachel tief“, die Situation sei mittlerweile – sechs Monate nach Ballacks offiziellem Aus in der Nationalelf – aber „anders“, betonte Effenberg. Dass Ballack das Angebot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), ihn beim Freundschaftsspiel gegen Brasilien im vergangenen Sommer zu verabschieden, abgelehnt hat, kann Effenberg nachvollziehen. „Da saß der Stachel noch tiefer“, nun könne der 35-Jährige aber einen Schritt auf den DFB zugehen.

Die Meinung, dass Ballack seine Karriere nach dieser Saison beenden solle, teilt Effenberg nicht. „Er ist durchaus in der Lage, noch ein, zwei Jahre zu spielen, auch in der Bundesliga“, sagte er. Bei jedem Spiel, das Effenberg in der Hinrunde von Bayer Leverkusen gesehen habe, sei Ballack „der beste Mann“ gewesen.