Wintersport

Freestyle-Star Burke liegt nach Sturz im Koma

Schock in Park City: Ski-Freestylerin Sarah Burke stürzte in der Halfpipe und blieb regungslos liegen. Die Kanadierin liegt im Koma, ihr Zustand ist kritisch.

Foto: Getty Images/Getty

Die kanadische Ski-Freestylerin Sarah Burke hat bei einem Trainingssturz in Park City/Utah lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten. Die 29-Jährige war in der Halfpipe zu Fall gekommen und reglos im Schnee liegen geblieben.

Nach einer ersten medizinischen Versorgung an Ort und Stelle wurde sie mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Salt Lake City transportiert. Burkes Ehemann Rory Bushfield suchte kurz nach dem Unfall via Twitter nach einem Privatjet, der ihn und seine Schwiegermutter so schnell wie möglich von Vancouver nach Salt Lake bringen könnte.

"Sie wird es schaffen“

Der kanadische Verbandssprecher Peter Judge bestätigte im Gespräch mit der Tageszeitung "Toronto Star" die schweren Verletzungen von Sarah Burke.

„Ihr Zustand ist kritisch, sie liegt im Koma“, sagte Judge: „Die Symptome sind dramatisch und katastrophal, aber wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben.“ Auch Burkes Ehemann gab sich zuversichtlich: „Sarah ist sehr, sehr stark, sie wird es schaffen.“

Bei einem Trainingssturz in der Halfpipe von Park City hatte 2009 auch der US-Snowboarder Kevin Pearce schwere Kopfverletzungen erlitten. Nach zweijähriger Pause stand Pearce im Dezember 2011 wieder auf dem Board.