Ärger mit Trainer Dutt

Leverkusen sortiert Ex-Nationalspieler Balitsch aus

Trotz eines Vertrags bis zum Sommer 2012 hat Bayer Leverkusens Trainer Robin Dutt keine Verwendung mehr für Mittelfeldspieler Hanno Balitsch.

Foto: picture alliance / DeFodi / picture alliance / DeFodi/DeFodi

Hanno Balitsch hat bei Bayer Leverkusen keine Zukunft mehr. Das bestätigte der Fußball-Bundesligist. "Trainer Robin Dutt plant in der Rückrunde nicht mehr mit Hanno Balitsch für die Bundesliga-Mannschaft", sagte Bayers Kommunikationsdirektor Meinolf Sprink. Es stehe dem Spieler natürlich frei, bis zum Vertragsende am 30. Juni 2012 beim Verein zu bleiben. Allerdings gebe es auch die Möglichkeit eines Wechsels in der Transferperiode ab 1. Januar 2012.

Zuvor hatte das Magazin "Kicker" in seiner Online-Ausgabe berichtet, Bayer hätte den Mittelfeldspieler freigestellt. "Das stimmt so nicht", sagte Sprink, der Verein halte sich selbstverständlich an Verträge.

Laut "Kicker" soll Balitsch, der 2003 gegen Spanien ein A-Länderspiel bestritt, während der Hinrunde mit Dutt aneinandergeraten sein. Anschließend habe er nicht mehr in der ersten Elf gespielt. Zuletzt war er allerdings wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel ohnehin nicht einsetzbar.

Dutt selbst war nach der 0:3-Heimniederlage gegen den 1. FC Nürnberg am Samstag immer stärker unter Druck geraten. Leverkusen steht zurzeit nur auf dem sechsten Tabellenplatz. Sportchef Rudi Völler kündigte für die Winterpause bereits Gespräche mit allen Verantwortlichen an.

Balitsch wechselte zur Saison 2010/2011 von Hannover 96 zu den Leverkusenern. Seitdem bestritt der 30-Jährige 32 Bundesligaspiele für die Werkself. In der laufenden Spielzeit waren es allerdings nur acht Meisterschaftsspiele, davon nur vier in der Anfangself. Auch in der Champions League wurde der Defensivspezialist lediglich zweimal eingewechselt.