Laureus Sports Award

Vettel im Rennen um Sport-Oscar gegen Nowitzki

Harte Konkurrenz beim Laureus Sports Award: Neben Vettel und Nowitzki sind auch Bolt, Djokovic, Evans und Messi für den Sport-Oscar nominiert worden.

Foto: dpa

Sebastian Vettel gegen Dirk Nowitzki : Das gleiche Rennen wie um die Trophäe des deutschen Sportlers des Jahres gibt es auch beim Laureus Sports Award, doch bei der Verleihung des „Sport-Oscars“ am 6. Februar in London könnten beide deutsche Superstars einen Korb bekommen.

Denn die Konkurrenz bei den Männern ist prominent, neben Nowitzki und Vettel wurden auch Sprint-Weltmeister Usain Bolt (Jamaika), Tennis-König Novak Djokovic (Serbien), Tour-de-France-Sieger Cadel Evans (Australien) und Weltfußballer Lionel Messi (Argentinien) nominiert.

Vettel und Nowitzki sind aber doppelt im Rennen, sie sind auch mit ihren Teams Red Bull und Dallas Mavericks als Mannschaft des Jahres vorgeschlagen.

Auch Höfl-Riesch nominiert

Bei den Frauen gehört Ski-Gesamtweltcupsiegerin Maria Höfl-Riesch zu den sechs Nominierten. Windsurf-Weltmeister Philip Köster könnte den Titel als Action-Sportler des Jahres holen, wenn er sich unter anderem gegen Snowboard-Superstar Shaun White und den dreimaligen Laureus-Gewinner Kelly Slater (Surfen/USA) durchsetzt.

Die Nominierungen in den insgesamt sieben Kategorien nahmen ausgewählte Journalisten aus 150 Ländern vor, die Gewinner werden von der Laureus World Sports Academy gewählt, einer Jury aus 47 der besten Sportlerinnen und Sportler aller Zeiten.

Die Nominierungen für die Laureus Sports Awards 2012 (Kategorien mit deutscher Beteiligung)

Laureus World Sportsman of the Year : Usain Bolt (Jamaika/Leichtathletik), Novak Djokovic (Serbien/Tennis), Cadel Evans (Australien/Radsport), Lionel Messi (Argentinien/Fußball), Dirk Nowitzki (Deutschland/Basketball), Sebastian Vettel (Deutschland/Formel 1)

Laureus World Sportswoman of the Year: Vivian Cheruiyot (Kenia/Leichtathletik), Maria Höfl-Riesch (Deutschland/Ski alpin), Carmelita Jeter (USA/Leichtathletik), Petra Kvitova (Tschechien/Tennis), Homare Sawa (Japan/Fußball), Yani Tseng (Taiwan/Golf)

Laureus World Team of the Year: All Blacks (Neuseeland/Rugby), FC Barcelona (Spanien/Fußball), Dallas Mavericks (USA/Basketball), England (Cricket), Japan (Frauenfußball), Red Bull (Österreich/Formel 1)

Laureus World Action Sportsperson of the Year: Jamie Bestwick (Großbritannien/BMX), Philip Köster (Deutschland/Windsurfen), Carissa Moore (USA/Surfen), Travis Rice (USA/Snowboard), Kelly Slater (USA/Surfen), Shaun White (USA/Skateboard/Snowboard)