Spielvorbereitung

Magath schickt Wolfsburgs Spieler zum Bowlen

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: dpa / dpa/DPA

Wolfsburgs Trainer Felix Magath hat seine Profis vor Vorbereitung auf das Bundesliga-Spiel bei Werder Bremen am Samstag zum Bowling geschickt.

Trainer Felix Magath vom zuletzt schwächelnden Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hat vor dem letzten Auswärtsspiel des Jahres bei Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) neue Reizpunkte in der Vorbereitung gesetzt. Der Manager und Trainer des Werksklubs schickte seine Spieler im Rahmen eines Kurztrainingslagers zum Bowling.

„Das alles sind Maßnahmen, die das Miteinander fördern und sich letztlich auch in Leistung ummünzen lassen“, sagte Magath zu der ungewöhnlichen Einheit. Die Wolfsburger kamen in der Hinrunde bislang noch nicht auf Touren. Aus den letzten sechs Spielen konnten die „Wölfe“ nur fünf Punkte holen. Somit trennen den Verein nur noch drei Punkte von einem Abstiegsrang. Magath sieht in der ungewöhnlichen Ablenkung eine Chance, „sich gemeinsam zu sammeln, um anschließend die letzten Partien erfolgreicher zu bestreiten, als wir es zuletzt getan haben“.

Insgesamt 22 Spieler konnten den Kurztripp antreten. Auch Top-Torjäger Mario Mandzukic und Hasan Salihamidzic meldeten sich für die Auswärtspartie an der Weser fit, nachdem sie zuvor das Training noch frühzeitig abbrechen mussten. Der Japaner Makoto Hasebe hingegen muss nach seiner Gelb-Roten Karten gegen Mainz auf der Tribüne Platz nehmen.

Den Gegner Bremen schätzt Magath trotz Pleiten gegen Dortmund und Bayern deutlich stärker als in der letzten Saison ein: „Die Mannschaft ist spielerisch wieder fast so stark, wie in den vergangenen Jahren und vor allem im eigenen Stadion sehr dominant.“

Für zusätzliche Unterstützung in der Rückrunde könnte der Japaner Mike Havenaar sorgen. Laut Bild.de steht der VfL vor der Verpflichtung des 24 Jahre alten Stürmers vom japanischen Erstligisten Ventforet Kofu. Magath kündigte bereits Anfang November Verstärkungen in allen Mannschaftsteilen an.

In eigener Sache: Neu auf der iPad-App der „Welt“ – eine umfangreiche Sportdatenbank

( sid/jr )