DFB

Amerell hat Strafanzeige gegen Zwanziger gestellt

Der Vorwurf: Mehrere Personen seien "im Rechtsstreit Amerells mit dem Schiedsrichter Michael Kempter vom DFB bezahlt worden"

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main hat eine Meldung des „Kölner Express“ bestätigt, wonach Strafanzeige gegen den Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Theo Zwanziger, gestellt worden sei. „Die Anzeige hat Manfred Amerell am 23. November eingereicht. Wir müssen jetzt prüfen, ob wir Ermittlungen einleiten“, sagte die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft, Doris Möller-Scheu, auf dapd-Anfrage. Dies sei der übliche Weg bei solchen Anzeigen.

Dabei geht es um den Vorwurf, dass „mehrere Personen im Rechtsstreit Amerells mit dem Schiedsrichter Michael Kempter vom DFB bezahlt worden seien“, sagte Möller-Scheu. Eine entsprechende Anzeige hatte Amerell bereits vor sechs Wochen angekündigt.

Der DFB bestreitet dies vehement. „Der Vorwurf ist völliger Unsinn“, sagte Mediendirektor Ralf Köttker. Manfred Amerell war zu keiner Stellungnahme bereit.