Europa League

Schalke 04 will Steaua Bukarest büßen lassen

| Lesedauer: 3 Minuten

Foto: Bongarts/Getty Images/Getty

Die Derby-Pleite in Dortmund steckt Schalke noch in den Knochen. Die Schmerzen sollen mit den Einzug in die K.o.-Phase der Europa League gelindert werden.

Wiedergutmachung ist angesagt: Schalke 04 will am Donnerstag die eigenen Fans für das bittere 0:2 im Derby bei Borussia Dortmund versöhnen und in der Europa League gegen Steaua Bukarest (19.00 Uhr/Sat.1 und Sky) das Minimalziel K.o.-Runde erreichen.

„Über das Spiel in Dortmund waren wir alle sehr enttäuscht. Das Schöne ist, dass man nach einigen Tagen schon wieder Leistung bringen kann, und ich hoffe sehr, dass dies auch geschieht“, sagte Trainer Huub Stevens.

Ein weiterer Stolperer darf den Königsblauen nicht unterlaufen, denn nur ein Sieg reicht zum vorzeitigen Weiterkommen. Ein „Endspiel“ bei Maccabi Haifa am 14. Dezember und ein Jahresausklang mit Misstönen will sich der Fußball-Bundesligist unbedingt ersparen.

„Durch das 0:0 vor vier Wochen daheim gegen Larnaka haben wir den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde verpasst. Es wäre sinnvoll und ratsam, das im letzten Heimspiel nachzuholen. Ich hoffe und erwarte ein entsprechendes Ergebnis“, sagte Manager Horst Heldt.

Nachträgliches Geburtstagsgeschenk

Ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk für Stevens, der am Dienstag 58 Jahre alt wurde, würde wohl auch den „Knurrer von Kerkrade“ besänftigen, nachdem es mit der Bescherung im Voraus am Samstag so gar nicht geklappt hatte. Das 0:2 und vor allem die Art und Weise, wie es zustande gekommen war, bereiteten allen Königsblauen nachhaltige Kopfschmerzen.

Vorsichtige Kritik an seinem Superstar Raul („Er spielt schwankend“) relativierte Stevens: „Raul weiß, was ich meine. Er ist auch abhängig von anderen, und wir haben in Dortmund als Mannschaft nicht gut gespielt, und dazu gehört halt auch Raul.“ Der Spanier hob hervor, dass die Derby-Pleite abgehakt ist: „Uns war allen klar, dass das nicht unser Niveau war.“

Gegen Bukarest zeichnen sich mindestens zwei Änderungen in der Startelf ab. Top-Talent Julian Draxler könnte ein Pause und stattdessen Jose Manuel Jurado eine weitere Bewährungschance von Beginn an erhalten. Zudem wird wohl Marco Höger für Atsuto Uchida rechts verteidigen.

Kapitän Benedikt Höwedes (Außenbandteilriss im Knie) absolviert zwar wieder Lauftraining, wird aber gegen Bukarest und auch in der Bundesliga am Sonntag gegen Augsburg (17.30/Sky und Liga total!) genau wie Jefferson Farfan (Innenbandriss im Knie) noch fehlen.

Was die Schalker am Donnerstag erwartet, dürfte mit dem 0:0 aus dem Hinspiel nicht viel zu tun haben. Nach dem Rücktritt von Ron Levy Ende September übernahm Ilie Stan das Traineramt beim rumänischen Pokalsieger, doch auch unter dem langjährigen Steaua-Profi befindet sich das Team noch auf der Suche nach seiner Form. Auf dem siebten Platz hinkt der Rekordmeister nach 15 Spielen seinen eigenen Ansprüchen weit hinterher.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Schalke : Unnerstall - Höger, Papadopoulos, Matip, Fuchs - Jones, Holtby - Baumjohann (Draxler), Raul, Jurado - Huntelaar. Trainer: Stevens

Bukarest : Tatarusanu - Emeghara, Iliew, Geraldo, Latovlevici - Bourceanu, Brandan, Bicfalvi - Florin Costea, Mihai Costea, Rusescu. Trainer: Stan

Schiedsrichter : Antonio Miguel Mateu Lahoz (Spanien)

( sid/fb )